Site Feedback

Von der teutschen Herkunft der (H)etruscer

Der große englischer Alterthumsforscher John William Donaldson vermuthete eine teutsche Herkunft des berühmten alten Volkes, des Nahbahrtn und im Manchen des Lehrers der Römer - der (H)erruscer. 

Selbst ihren Namen legte er aus wie "het", also Altnordisch "attr", das Geschlecht; und "rus", "rur" vom Altnordischen "renna", laufen, also "das laufende Geschlecht". 

 

Bermerkenswerth ist die große Ähnlichkeit mancher hetruscischer Wörter mit teutschen Wurzeln, die Herr Donaldson in seinem Werke herbeyführtet: 

Aesar, das ist "Gott" - ähnlich der Altnordischen Benennung aus der Sagen "Aesir": Aesir und Vaner waren Altnordische Götter.

Aefil, "Zeitalter" - ähnlich dem Altnordischen "aevi", die Zeit", dem Altenglischen "ae", die Zeit. 

Manus, "gut" - ähnlich dem Namen der Urvater der Teutschen, laut des Werkes Cornelii Taciti "Germania". 

Ril "Jahr",ähnlich dem "rennen", dem Gedanken also, daß die Zeit ähnlicch einem Strome - fließt, rinnt.. 

 

Aufgrund seiner Vermuthung wagt Herr Donaldson Hetruscische Texte auszulegen. 

Etwas später werde ich hier ein Beyspiel einer solchen Auslegung herbeyführen. 

 

Was saget Ihr aber, gelehrte Herren, von der Vermuthung teutscher Herkunft jenes Volkes überhaupt? 

Share:

Comments

No comment given.

Add a comment