Site Feedback

Ein Leserbrief (eine Übung)

Frankfurt, 17.März 2013
Ihr Artikel zum Alpinismus
Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich habe Ihren oben genannten Artikel gelesen und möchte meine persönliche Meinung über dieses Thema äußern.
Ich glaube, dass der Staat Rettungsaktionen finanzieren soll, wenn jemand in den Bergen verunglückt. Vor allem ist es offensichtlich, dass das Leben eines Menschen außerordentlich wichtig ist, deswegen geht es bei einer Rettungsaktion nicht um Geld, sondern um Leben. Außerdem kann ein Bergunfall jedem passieren, egal, ob man vernünftig oder leichtsinnig ist. Gewiss bringen weise Menschen sich in Gefahr nicht, aber einen Zufall kann es immer geben.
Manche Menschen könnten feststellen, dass Leute die Gefahr nicht ernst nehmen, wenn der Staat zahlt. Ich dagegen kann es nicht zustimmen, denn alle Leute verstehen sollten, dass das Leben viel wichtiger als alles Geld der Welt ist. Man sollte begreifen, dass Sicherheit das Leben und die Gesundheit aufbewahren kann. Und natürlich wird kein normaler Mensch sich in Gefahr bringen, nur weil der Staat alle Konsequenzen zahlen wird.
Abschließend kann ich sagen, dass der Staat Rettungsaktionen in Gebirgen finanzieren soll, denn es ist unpassend, nach einem Unfall jemanden zur Kasse zu bitten.
Mit freundlichen Grüßen
N.

Share:

 

0 comments

    Please enter between 0 and 2000 characters.

     

    Corrections

     

    Ein Leserbrief (eine Übung)

    Frankfurt, 17.März 2013
    Ihr Artikel zum Alpinismus
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Ich habe Ihren oben genannten Artikel gelesen und möchte meine persönliche Meinung über dieses Thema äußern.
    Ich glaube, dass der Staat Rettungsaktionen finanzieren soll, wenn jemand in den Bergen verunglückt. Vor allem ist es offensichtlich, dass das Leben eines Menschen außerordentlich wichtig ist, deswegen geht es bei einer Rettungsaktion nicht um Geld, sondern um Leben. Außerdem kann ein Bergunfall jedem passieren, egal, ob man vernünftig oder leichtsinnig ist. Gewiss bringen weise Menschen sich nicht in Gefahr nicht, aber einen Zufall kann es immer geben.
    Manche Menschen könnten feststellen (meinen/behaupten), dass Leute die Gefahr nicht ernst nehmen, wenn der Staat zahlt. Ich dagegen kann dem nicht zustimmen, denn alle Leute sollten verstehen sollten, dass das Leben viel wichtiger als alles Geld der Welt ist. Man sollte begreifen, dass Sicherheit (das) Leben und (die) Gesundheit aufbewahren kann. Und natürlich wird kein normaler Mensch sich in Gefahr bringen, nur weil der Staat alle Konsequenzen zahlen wird.
    Abschließend kann ich sagen, dass der Staat Rettungsaktionen in Gebirgen finanzieren soll, denn es ist unpassend, nach einem Unfall jemanden zur Kasse zu bitten.
    Mit freundlichen Grüßen
    N.

    Write a correction

    Please enter between 25 and 8000 characters.

     

    More notebook entries written in German

    Show More