Site Feedback

Die Geschichten und, vielleicht, psychologische Probleme

 

Ich sehe fern nicht, ich lese keine Nachrichten, gerade lese ich keine Bücher (leider, weil ich das sehr gern gemacht habe) und ich bekomme nicht so viel Information von draußen (es bedeutet nicht, dass ich in der Höhle leben und alle Welt ignoriere). Und es ist sehr interessant, dass ich diese verschiedene Geschichte oder Aussichten in meinem Kopf, die da irgendwie erzeugt werden, habe. Ich werde eine Geschichte, die ich in meinem Kopf gesehen habe, beschreiben. Ein junges, oder nicht so junges, Paar führt einen Hund aus und sprechen miteinander. Sie konnten kein Baby bekommen, dessen sie nicht wollten, und deswegen haben sie sich sehr verzweifelt gefühlt und deswegen haben sie einen Hund gekauft um das Kind, das nicht geboren ist, zu ersetzen. Sie wollten sich um jemanden, der lebendig ist, kümmern. Sie gehen jeden Abend mit diesem Hund, der sich nicht interessiert, weil er eine Alternative für ungeborenes Kind ist, spazieren und reden von der Routine, weil sie nichts Anderes erlebt haben. Vielleicht wegen dieses Kind, das nicht geboren ist. Oder wegen dieses Hund, für den sie sich nicht interessieren. Oder vielleicht mögen sie einfach von der Routine, in der das Kind sein sollte, aber jetzt der Hund ist, sprechen. Ich weiß nicht. Diese Geschichte beendet sich hier und mein Kopf ist wieder leer. Ich kann nur raten, wie dieses Paar weiter leben kann, aber ich bin überzeugt, dass sie genauso weiter leben werden. Ist alles traurig? Das ist nicht wichtig, denke ich. Vielleicht existiert irgendwo dieses Paar, vielleicht ist es nur meine Vorstellung (nicht bewusste, aber trotzdem). Was mich wirklich interessiert, ist woher diese Geschichten zu meinem Kopf kommen. Vielleicht kann man das damit erklären, dass ich irgendwelche psychologische Probleme habe und es Wahr sein kann – ich kann das nicht ablehnen, aber diese sogenannten Probleme lenken mich nicht ab. Manchmal erfrische ich mich mit diesen Geschichten und manchmal überschreiten sie die Grenzen meiner Vorstellung, was meinen Horizont sehr erweitert. Eines Tages möchte ich zum Psychologe gehen und mich darüber beraten um seine Meinung nach dieser Geschichte zu bekommen. Nach der Untersuchung würde ich, vielleicht, vieles Neues über mich selbst ausfinden.

Share:

 

0 comments

    Please enter between 0 and 2000 characters.

     

    Corrections

     

    Die Geschichten und, vielleicht, psychologische Probleme

    Ich sehe fern nicht, ich lese keine Nachrichten, gerade lese ich keine Bücher (leider, weil ich das sehr gern gemacht habe) und ich bekomme nicht so viel Information von draußen (es bedeutet nicht, dass ich in der Höhle leben und alle Welt ignoriere). Und es ist sehr interessant, dass ich diese verschiedene Geschichte oder Aussichten in meinem Kopf, die da irgendwie erzeugt werden, habe. Ich werde eine Geschichte, die ich in meinem Kopf gesehen habe, beschreiben. Ein junges, oder nicht so junges, Paar führt einen Hund aus und sprechen miteinander. Sie konnten kein Baby bekommen, dessen sie nicht wollten, und deswegen haben sie sich sehr verzweifelt gefühlt und deswegen haben sie einen Hund gekauft um das Kind, das nicht geboren ist, zu ersetzen. Sie wollten sich um jemanden, der lebendig ist, kümmern. Sie gehen jeden Abend mit diesem Hund, der sich nicht interessiert, weil er eine Alternative für ungeborenes Kind ist, spazieren und reden von der Routine, weil sie nichts Anderes erlebt haben. Vielleicht wegen dieses Kind, das nicht geboren ist. Oder wegen dieses Hund, für den sie sich nicht interessieren. Oder vielleicht mögen sie einfach von der Routine, in der das Kind sein sollte, aber jetzt der Hund ist, sprechen. Ich weiß nicht. Diese Geschichte beendet sich hier und mein Kopf ist wieder leer. Ich kann nur raten, wie dieses Paar weiter leben kann, aber ich bin überzeugt, dass sie genauso weiter leben werden. Ist alles traurig? Das ist nicht wichtig, denke ich. Vielleicht existiert irgendwo dieses Paar, vielleicht ist es nur meine Vorstellung (nicht bewusste, aber trotzdem). Was mich wirklich interessiert, ist woher diese Geschichten zu meinem Kopf kommen. Vielleicht kann man das damit erklären, dass ich irgendwelche psychologische Probleme habe und es Wahr sein kann – ich kann das nicht ablehnen, aber diese sogenannten Probleme lenken mich nicht ab. Manchmal erfrische ich mich mit diesen Geschichten und manchmal überschreiten sie die Grenzen meiner Vorstellung, was meinen Horizont sehr erweitert. Eines Tages möchte ich zum Psychologe gehen und mich darüber beraten um seine Meinung nach dieser Geschichte zu bekommen. Nach der Untersuchung würde ich, vielleicht, vieles Neues über mich selbst ausfinden.

    Hello!

    I am a professional teacher of Russian language.

    Would you like to have lessons in Russian language?

    Sincerely, Mila.Ju

    bereza24225@gmail.com

     

    Die Geschichten und, vielleicht, psychologische (/psychische) Probleme

    Ich sehe nicht fern nicht, ich lese (/sehe /höre) keine Nachrichten, gerade lese ich keine Bücher (leider, weil ich das sehr gern gemacht habe) und ich bekomme nicht so viel Information von draußen (es bedeutet nicht, dass ich in der Höhle leben und alle Welt ignoriere).

    Und es ist sehr interessant, dass ich diese verschiedenen Geschichten oder Aussichten in meinem Kopf, die da irgendwie erzeugt werden, habe. Ich werde eine Geschichte, die ich in meinem Kopf gesehen habe, beschreiben.

    Ein junges, oder nicht so junges, Paar führt einen Hund aus und sie sprechen (/und spricht) miteinander. Sie konnten kein Baby bekommen, dessen sie nicht was (/das) sie aber wollten, und deswegen haben sie sich sehr verzweifelt gefühlt und deswegen haben sie einen Hund gekauft, um das Kind, das nicht geboren ist (/wurde), zu ersetzen. Sie wollten sich um jemanden, der lebendig ist, kümmern. Sie gehen jeden Abend mit diesem Hund, der sie sich nicht interessiert, weil er eine Alternative für ein ungeborenes Kind ist, spazieren und reden von der Routine, weil sie nichts Anderes erlebt haben.

    Vielleicht wegen dieses Kindes, das nicht geboren ist. Oder wegen dieses Hundes, für den sie sich nicht interessieren. Oder vielleicht mögen sie einfach von der Routine, in der das Kind sein sollte, aber (in der) jetzt der Hund ist, sprechen. Ich weiß nicht.

    Diese Geschichte beendet sich endet hier (/ist hier beendet) und mein Kopf ist wieder leer. Ich kann nur raten, wie dieses Paar weiter leben kann, aber ich bin überzeugt, dass sie genauso weiter leben werden. Ist alles traurig? Das ist nicht wichtig, denke ich. Vielleicht existiert irgendwo dieses Paar, vielleicht ist es nur meine (/nur in meiner) Vorstellung (nicht bewusste, aber trotzdem).

    Was mich wirklich interessiert, ist, woher diese Geschichten zu in meinem Kopf kommen. Vielleicht kann man das damit erklären, dass ich irgendwelche psychologischen (/psychischen) Probleme habe und es wahr sein kann – ich kann das nicht ablehnen, aber diese sogenannten Probleme lenken mich nicht ab. Manchmal erfrische ich mich mit diesen Geschichten und manchmal überschreiten sie die Grenzen meiner Vorstellung, was meinen Horizont sehr erweitert.

    Eines Tages möchte ich zum Psychologen gehen und mich darüber beraten lassen, um seine Meinung nach zu dieser Geschichte zu bekommen. Nach der Untersuchung würde ich, vielleicht, vieles Neues über mich selbst herausfinden.

    (Oh... Ich habe erst einmal versucht, deine Gedanken zu ordnen: Ich habe Absätze eingefügt. Das macht das Lesen und korrigieren einfacher. So schütze ich mich vor... psychischen Problemen.)

    Write a correction

    Please enter between 25 and 8000 characters.

     

    More notebook entries written in German

    Show More