Site Feedback

Warum finden Sie sich haesslich in der Fotos?

Sie wissen was ich jetzt sage. Sie klicken dasitzen das Facebooksalbum von Ihrem Freund durch, wenn Sie zufaellig ein Foto von Ihnen eintreffen, auf dem eine etwas weniger attractive Version von Ihnen. Es scheint, dass das “echt” Sie entfuehrt und sich durch ein Zweitranges ausgegeben wurden. “was es dort gegeben hat?” Sie fragen sich selbst. “ Sieht mich wirklich so aus?”

Ja, das sind Sie. Aber keine Bange, es gibt eine perfekt berechtigte Erklaerung fuer die Erscheinung, warum sieht die rueck an Ihnen starrende Person so unbekannt aus, trotzdem sind die Person wohl Sie. Und uebrigens: das “funny-looking” Sie in der Fotos? Sie sind eigentlich attraktiver als Sie meinen.
Das ist die Spiegel, weshalb hassen Sie sich in der Fotos. Fotograf Duncan David gab ein kurz TED Gespraech ueber “ die Vorstellung, das Spiegel und das frappierende Tal machen uns scheusslich fuer uns selbst in der Fotos”. Im Video erklaerte er uns den Belichtung-effekt.
Warum hassen wir uns in der Fotos ist der Belichtung-effekt. Die grossartige Sache ueber dem Belichtung ist, dass der von individuelle Erfahrung abhaengig ist. Das heisst, nur Sie meinen, Sie sind haesslicher in der Fotos.

Share:

 

0 comments

    Please enter between 0 and 2000 characters.

     

    Corrections

    [Teil 2]

    Dieser Effekt ist die Ursache, warum hassen wir uns [/unser Aussehen] in der auf den Fotos ist der Belichtung-effekt hassen. Die grossartige Sache ueber dem Belichtung bei dem Effekt [/Die positive Seite des Effekts] ist, dass der er von der individuellen Erfahrung abhaengig ist. Das heisst, nur Sie selbst meinen, Sie sind haesslicher in der auf den Fotos [/dass Sie auf den Fotos häßlicher aussehen].

    [Interessanter Aufsatz, unterhaltsam geschrieben. Ein schwieriges Thema, und ich musste einige deutsche Begriffe selbst nachsehen :-)]

    [Teil 1]

    Warum finden Sie sich auf den Fotos [Idee: die Information sitzt auf der Oberfläche, genauso: auf dem Bild] haesslich in der Fotos?

    Sie wissen, was ich jetzt sage [/sagen werde]. Sie klicken dasitzen das Facebooksalbum [bei englischen Fremdworten selten Fugen-s] von Ihrem Freund durch, wenn [/während] Sie zufaellig ein auf Foto von Ihnen eintreffen ["auf etwas treffen"], auf [aha!] dem eine etwas weniger attracktive Version von Ihnen zu sehen ist. Es scheint, dass das “echte” Sie [= Singular] entfuehrt und sich durch ein Zzweitrangiges [= ein zweitrangiges Sie] ausgegeben ersetzt wurden [Man verwendet "Sie" eigentlich nicht in dieser Art, obwohl verständlich ist /Es scheint fast so, als ob Ihr normales Ich entführt und durch einen minderwertigen Doppelgänger ersetzt wurde]. “Was es dort gegeben hat wohl passiert ist?” fragen [Hauptsatz, Verb an zweiter Stelle, der Fragesatz steht "im" Hauptsatz an erster Stelle] Sie fragen sich selbst. “Sehe ich Sieht mich wirklich so aus?”

    Ja, das sind Sie. Aber keine Bange, es gibt eine perfekt berechtigte Erklaerung [entweder "perfekte Erklärung" oder "berechtigte Erklärung", aber beides zusammen geht nicht] fuer die Erscheinung, warum sieht die rueck an Ihnen starrende Person, die Sie von dem Bild anstarrt, so unbekannt aussieht [Relativsatz mit "warum", Verb ans Ende], obwohl [es gibt schon einen Hauptsatz, also muss hier ein Nebensatz stehen] trotzdem sind die Person wohl doch Sie ist. Und uebrigens: das “funny-looking” komisch aussehende Sie in der auf den Fotos? [Sinn unklar, vielleicht: Und übrigens sehen Sie auf den Fotos gar nicht so komisch aus.] Sie sind eigentlich attraktiver, als Sie meinen.

    Das Es ist die Spiegel Widerspiegelung [/Die Widerspiegelung ist der Grund], weshalb hassen Sie sich in der auf den Fotos hassen [Relativsatz mit "weshalb", Verb ans Ende]. Der Fotograf Duncan David gab hielt einen kurzen TED-Vortrag ["gave a talk" kann man nicht wörtlich übersetzen: einen Vortrag/eine Rede halten] Gespraech darueber, dass unsere Wahrnehmung, die Widerspiegelung und das „uncanny valley” (also das „unheimliche Tal” der Künstlichkeit) [ich kenne kein deutsches Wort dafür] “ die Vorstellung, das Spiegel und das frappierende Tal machen uns auf den Fotos scheusslich fuer uns selbst aussehen lassen in der Fotos”. Im Video [/Im Vortrag] erklaerte [allgemeine Aussage, Präsens] er uns den Belichtung-effekt Effekt des bloßen Kontakts [musste ich googlen, http://de.wikipedia.org/wiki/Mere-Exposure-Effekt].

     

    Warum finden Sie sich auf (den) haesslich in der Fotos hässlich?

    Sie wissen was ich jetzt sage. Sie klicken dasitzen das Facebooksalbum von Ihrem Freund (/das Facebook-Album Ihres Freundes) durch, wenn Sie zufaellig ein Foto von Ihnen sich eintreffen sehen (/wenn Sie zufällig auf ein Foto von sich (selbst) treffen), auf dem eine etwas weniger attraktive Version von Ihnen (zu sehen) ist. Es scheint, dass das “echte” Sie entfuehrt und sich durch ein Zweitrangiges ausgegeben (/ausgetauscht) wurden. “Was es dort gegeben hat?” Sie fragen sich selbst._Sieht mich Sehe ich wirklich so aus?”

    Ja, das sind Sie! Aber keine Bange, es gibt eine perfekt berechtigte Erklaerung fuer die Erscheinung, warum sieht die rueck an Ihnen Sie anstarrende (/warum die zurückstarrende) Person so unbekannt aussieht, trotzdem sind die Person wohl Sie. Und uebrigens: das “funny-looking” Sie in (/auf) den Fotos? Sie sind eigentlich attraktiver als Sie meinen.

    Das ist die der Spiegel, weshalb hassen Sie sich in (/auf) den Fotos hassen. Fotograf Duncan David gab ein kurz TED Gespraech ueber_“die Vorstellung, das der Spiegel und das frappierende Tal(???) machen uns scheusslich fuer uns selbst in (/auf) den Fotos”. Im Video erklaerte er uns den Belichtungs-Effekt.

    (Der Grund,) Warum hassen wir uns in (/auf) den Fotos hassen, ist der Belichtungs-Effekt. Die grossartige Sache ueber mit (/an) der Belichtung ist, dass dieser von individueller Erfahrung abhaengig ist. Das heisst, nur Sie meinen, Sie sind haesslicher in (/auf) den Fotos.

    Write a correction

    Please enter between 25 and 8000 characters.

     

    More notebook entries written in German

    Show More