Site Feedback

Meine Bewerbung um eine Stelle

 

Ich mache mein Praktikum am Laser Zentrum und verdiene ein bisschen Geld dafür aber ich wollte die Gelegenheit wahrnehmen um mehr zu verdienen, weil das Geld immer nötig ist. Man kann ganz gut hier in Deutschland bezahlt werden und viel zu sparen. Ich weiß, dass man bis 450 Euro verdienen kann und keine Steuern bezahlen muss. Ab 450 und wenn man Bachelor hat, muss man nicht nur Steuern bezahlen, aber auch versichert werden oder so etwas. Eine Idee ist klar – ich kann durch einen Nebenjob nur einen Unterschied zwischen 450 Euro und die Summe, die ich jetzt bekomme, verdienen um nicht viel zu verlieren.
Deswegen habe ich mich entschieden einen Nebenjob im Reinigungsdienst zu bekommen. Ich habe mich darum ganz einfach beworben: Ich habe mich kurz vorgestellt und habe beschrieben, was ich machen will und welche meinen Eigenschaften für diesen Job hilfsreich sein könnten. Danach habe ich eine E-Mail vom Arbeitsgeber erhalten und er hat mich gebeten um mein Lebenslauf und Zeugnisse ihm zu schicken. Ich habe ganz schnell mein Lebenslauf verfasst und geschickt. Ich konnte keine Zeugnisse ihm schicken, weil ich nur mein Bachelor Diplom habe, das, glaube ich, nicht nötig für Reinigungsdienst ist.
Aber dann hat er mir seine Bewerbung geschickt um zu vergleichen, wie man sich wirklich bewerben soll. Es gab viele Erfahrungen, viele Seiten und viel Text drinnen. Ich verstehe, dass er sehr professionell ist und keine Leute, die unernst sind, einstellen will, aber gleichzeitig kann ich nicht verstehen, wie Veröffentlichungen, Konferenzen, Sommerschulen und alles, was mit Lasers und Wissenschaft verbunden ist, soll nötig sein um sich um Reinigungsdienst zu bewerben. Diese Erfahrungen können natürlich zeigen, dass ich aktiv und beschäftigt bin, aber trotzdem, würde es zu viel dauern, bisher ich alle diese Zeugnisse von meinen Aktivitäten aus Litauen erhalten würde, deswegen habe ich ihm geschrieben, dass ich vielleicht keinen Job mehr haben will. Ich könnte nur vier Tage in nächsten zwei Monaten dabei arbeiten und um das zu machen, muss ich jetzt vielleicht mehr als 4 Tage auf diese Zeugnisse zu warten und auch mein Lebenslauf sehr gründlich zu schreiben. Auf diesem Fall ist die Zeit mehr werter als dieses Geld. Es scheint so, als ob ich alles für nichts bekommen will, aber ich kann nur sagen, dass ich zu osteuropäisch bin. Ich kann mich nicht an den Mist gewöhnen.

Share:

 

2 comments

    Please enter between 0 and 2000 characters.

     

    Corrections

    Meine Bewerbung um eine Stelle

    Ich mache mein Praktikum am Laser Zentrum und verdiene ein bisschen Geld dafür damit (/dabei), aber ich wollte die Gelegenheit wahrnehmen um mehr zu verdienen, weil das Geld immer nötig ist. Man kann ganz gut hier in Deutschland bezahlt werden und viel zu sparen. Ich weiß, dass man bis 450 Euro verdienen kann und keine Steuern bezahlen muss. Ab 450 und wenn man Bachelor hat, muss man nicht nur Steuern bezahlen, aber auch versichert werden oder so etwas. Eine Idee ist klar – ich kann durch einen Nebenjob nur einen Unterschied zwischen 450 Euro und die der Summe, die ich jetzt bekomme, verdienen, um nicht viel zu verlieren.

    Deswegen habe ich mich entschieden, einen Nebenjob im Reinigungsdienst zu bekommen. Ich habe mich darum ganz einfach darum (/dafür) beworben: Ich habe mich kurz vorgestellt und habe beschrieben, was ich machen will und welche meinen Eigenschaften sind, die für diesen Job hilfsreich sein könnten. Danach habe ich eine E-Mail vom Arbeitsgeber erhalten und er hat mich gebeten, ihm um meinen Lebenslauf und meine Zeugnisse ihm zu schicken (/und er hat mich um meinen Lebenslauf und meine Zeugnisse gebeten). Ich habe ganz schnell meinen Lebenslauf verfasst und geschickt. Ich konnte ihm keine Zeugnisse ihm schicken, weil ich nur mein Bachelor Diplom habe, das, glaube ich, nicht nötig für einen Reinigungsdienst ist.

    Aber dann hat er mir seine Bewerbung geschickt, um zu vergleichen, wie man sich wirklich bewerben soll. Es gab viele Erfahrungen, viele Seiten und viel Text drinnen. Ich verstehe, dass er sehr professionell ist und keine Leute, die unernst sind (/die es nicht ernst meinen), einstellen will, aber gleichzeitig kann ich nicht verstehen, wie Veröffentlichungen, Konferenzen, Sommerschulen und alles, was mit Lasers und Wissenschaft verbunden ist, soll nötig sein soll, um sich im Reinigungsdienst zu bewerben. Diese Erfahrungen können natürlich zeigen, dass ich aktiv und beschäftigt bin, aber trotzdem, würde es zu viel zu lange dauern, bisher ich alle diese Zeugnisse von meinen Aktivitäten aus Litauen erhalten würde, deswegen habe ich ihm geschrieben, dass ich vielleicht keinen Job mehr haben will. Ich könnte nur vier Tage in den nächsten zwei Monaten dabei arbeiten, und um das zu machen, muss ich jetzt vielleicht mehr als 4 Tage auf diese Zeugnisse zu warten und auch meinen Lebenslauf sehr gründlich zu schreiben. Auf In diesem Fall ist die Zeit mehr werter (/diese Zeit wertvoller) als dieses Geld. Es scheint so, als ob ich alles für nichts bekommen will, aber ich kann nur sagen, dass ich zu osteuropäisch bin. Ich kann mich nicht an den Mist gewöhnen.

    (Ich finde es auch übertrieben. Aber überleg doch mal, welche Informationen der Chef über dich hat... Alter, Adresse, Herkunftsland, ein paar Semester Physik oder Elektrotechnik. Aber was hast du in der restlichen Zeit gemacht? Hast du bei einem Reinigungsdienst gearbeitet und dort die Kunden bestohlen? Warst du mehrere Jahre im Gefängnis? Hast du Terroranschläge geplant? Oder hast du in der Zeit vorher nur Bücher gelesen und ein bisschen Sport getrieben? Ihm fehlen diese Informationen. Damit könnte er sagen ob du für den Reinigunsdienst geeignet bist. Wahrscheinlich würde er zu dem Ergebnis kommen, dass du nicht geeignet bist. Ein Wissenschaftler! Ein Denker! Niemand, den man mit dem Staubsauger los schicken würde. Oder zum Fensterputzen.)

    Write a correction

    Please enter between 25 and 8000 characters.

     

    More notebook entries written in German

    Show More