Site Feedback

Meine Reise nach Berlin (Teil 2)

 

Zufällig habe ich bemerkt, dass Berliner Mauer genau in der Nähe von der Warschauer Straße liegt und das war mein bester Fund. Diese Mauer ist wirklich spektakulär und ich bin durch diese Mauer total begeistert. Diese Bilder sind sehr stark und voller Gedanken, dass ich zweimal diese Mauer entlang gegangen bin um völlig alles zu beobachten und genießen. Aber leider konnte ich das nicht völlig machen, weil auf diesen Bildern zu viele Kommentare, die mit den Markern geschrieben sind, gibt. Und sie sind wirklich goldrichtig. Diese Mauer ist so lebendig, dass ich nach dem Besuch ganz viel Zeit mir nehmen musste um alles mir zu überlegen. Diese Mauer schützt die Geschichte, oder einfacher – diese Mauer ist die Geschichte von selbst. Ich habe fast ganze Mauer fotografiert und fast ganze Akku meiner Kamera entladen. Es hat sich wirklich gelohnt. Besonders beeindruckende war diese Phrase, die ich noch nicht auswendig gelernt habe (aber ich mache das in naher Zukunft!), aber ich werde das aufschreiben: Wer will, dass die Welt so bleibt, wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt. Was für ein Wortspiel, was für eine Nachricht! Ich habe das mehrmals gelesen und werde vielleicht niemals vergessen. Auch konnte ich nicht daran glauben, dass diese Bilder 1990 gemalt wurden. Sie sind fast so alt wie ich. Berliner Mauer, es hat mich sehr gefreut dich zu erleben!
Dann bin ich ins Openairkino, zum ersten Mal in meinem Leben, gegangen. Der Film war wirklich charmant und ich habe mich nach einem anstrengenden Tag ein bisschen erholt. Nachdem sind wir durch Berlin nach Hause gegangen. Berlin in der Nacht ist richtig schön, aber alle Städte nachts sind für mich etwas Besonderes. Und wenn es Beleuchtung und Wasser gibt, fühle ich mich wie in einem Paradies. Ich habe gesagt, dass wir nach Hause gegangen sind, dass heißt – meine Gastgeberin und ich zu ihrer Wohnung. Ich habe beim Couch Surfing Berlin besucht, weil ich in fast jeder Stadt, in die ich gehe, neue Leute treffen und Ideen von ihnen hören will. Von Anfang an habe ich irgendwelche Verbindung mit dieser Gastgeberin gefühlt, weil sie sehr angenehm, freundlich und nah zu mir, im Sinne von Gedanken und Einstellung, war. Auf dem Weg nach Hause haben wir über viele verschiedene Themen geredet: Verhältnis zwischen Leuten, Freundschaft, darüber, dass man niemandem erklären muss, warum man dieses oder jedes macht, dass die Vergleichung der Leute total schreckliche Idee ist und viel mehr.

Share:

 

0 comments

    Please enter between 0 and 2000 characters.

     

    Corrections

     

    Meine Reise nach Berlin (Teil 2)

    Zufällig habe ich bemerkt, dass die Berliner Mauer genau in der Nähe (von) der Warschauer Straße liegt und das war mein bester Fund (/meine beste Entdeckung). Diese Mauer ist wirklich spektakulär und ich bin durch diese (/bin von dieser) Mauer total begeistert. Diese Bilder sind sehr stark und voller Gedanken, dass ich zweimal diese Mauer entlang gegangen bin um völlig alles zu beobachten und genießen. Aber leider konnte ich das nicht völlig machen, weil es auf diesen Bildern (/Flächen) zu viele Kommentare, die mit den Markern geschrieben sind, gibt. Und sie sind wirklich goldrichtig. Diese Mauer ist so lebendig, dass ich mir nach dem Besuch ganz viel Zeit mir nehmen musste, um (mir) alles mir zu überlegen. Diese Mauer schützt die Geschichte, oder einfacher – diese Mauer ist die Geschichte von selbst. Ich habe fast die ganze Mauer fotografiert und fast den ganzen Akku meiner Kamera entladen. Es hat sich wirklich gelohnt. Besonders beeindruckende war diese Phrase, die ich noch nicht auswendig gelernt habe (aber ich mache das in naher Zukunft!), aber ich werde das aufschreiben: Wer will, dass die Welt so bleibt, wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt. Was für ein Wortspiel, was für eine Nachricht! Ich habe das mehrmals gelesen und werde es vielleicht niemals vergessen. Auch konnte ich nicht daran glauben, dass diese Bilder 1990 gemalt wurden. Sie sind fast so alt wie ich. Berliner Mauer, es hat mich sehr gefreut dich zu erleben!

    Dann bin ich ins Openairkino, zum ersten Mal in meinem Leben, gegangen. Der Film war wirklich charmant und ich habe mich nach einem anstrengenden Tag ein bisschen erholt. Nachdem Danach sind wir durch Berlin nach Hause gegangen. Berlin in der Nacht ist richtig schön, aber alle Städte nachts sind für mich nachts etwas Besonderes. Und wenn es Beleuchtung und Wasser gibt, fühle ich mich wie in einem (/wie im) Paradies. Ich habe gesagt, dass wir nach Hause gegangen sind, dass heißt – meine Gastgeberin und ich zu ihrer Wohnung. Ich habe beim Couch Surfing Berlin besucht, weil ich in fast jeder Stadt, in die ich gehe, neue Leute treffen und Ideen von ihnen hören will. Von Anfang an habe ich irgendwelche irgendeine Verbindung mit dieser Gastgeberin gefühlt, weil sie sehr angenehm, freundlich und nah zu mir, im Sinne von Gedanken und Einstellung, war. Auf dem Weg nach Hause haben wir über viele verschiedene Themen geredet: Verhältnis zwischen Leuten, Freundschaft, darüber, dass man niemandem erklären muss, warum man dieses oder jenes macht, dass das Verleichen die Vergleichung der Leute (/von Leuten) eine total schreckliche Idee ist und viel(es) mehr.

    Write a correction

    Please enter between 25 and 8000 characters.

     

    More notebook entries written in German

    Show More