Site Feedback

der Artikel: Oberbayern政府拒絕給胖妹教職/ Die Regierung von Oberbayern verlangt nach eine schlanken

Sehr geehrte Damen und Herren,
die Regierung von Oberbayern verlangt nach eine schlanken Lehrerin, ich denke, das ist unpassend, weil alle Menschen ihre Arbeiten waehlen koennen. Der Artikel zeigt, dass die Regierung sich weigert, die Paedagogin in ihre Dienst zu uebernehmen, wegen des Gewicht, ich finde, dass das wie eine Diskriminierung ist.
Ich bin gegen die Entscheidung von Regierung, weil man die Autonomie(die Selbstbestimmung)hat, man kann selbst die Arbeiten, das Geschlicht, sogar das Gewicht entscheiden, deswegen wird das Reicht von der 29 Jaehrige Paedagogin beeintraechtigt. Andererseit sind die Paedagogin oder die Bearmten keine Stars, ich finde, dass die Leistung wichtiger als die Fifur ist.
Eigentlich ist es ungesund, wenn die Menschen mollig und vollschlank sind. die Regierung eine Abnehmklinik auf. Wahrscheinlich gibt es sie die Subvention, die molligen Menschen koennen die Subvention beantragen. ich denke, dass die Zahlung von Subventionen besser als das Dienstverbot ist.
Wenn ich diche Freunde habe, rate ich ihnen nicht, weil man immer selbst entscheiden kann, ob man abnehmen oder zunehmen will, nur wenn sie mich fragen „muss ich abnehmen?“dann gebe ich ihnen Ratschlaege. Ich rate der Frau, dass sie Sport zu machen und mit wenig Zucker und Oel isst. Das ist immer wichtig.

Mit freundlichen Gruessen
Ihre Charmmy

Share:

 

0 comments

    Please enter between 0 and 2000 characters.

     

    Corrections

    der Artikel: Oberbayern政府拒絕給胖妹教職/ Die Regierung von Oberbayern verlangt nach eine schlanken [wörtlich: Die oberbayrische Regierung weigert sich, eine übergewichtige Lehrerin anzustellen]

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die Regierung von Oberbayern verlangt [verständlich, aber unpassend] nach einer schlanken Lehrerin [/will eine übergewichtige Lehrerin nicht einstellen],. Ich denke, das ist unpassend, weil alle Menschen ihre Arbeiten waehlen koennen sollten. Der Artikel zeigt berichtet, dass die Regierung sich weigert, die Paedagogin in ihren Dienst zu uebernehmen, wegen des Gewichts. [Schlechter Satzbau, zu viele Kommas: /Dem Artikel nach weigert sich die Regierung, die Pädagogin wegen ihres Gewichts in den Dienst zu übernehmen.]. Ich finde, dass das wie eine Diskriminierung ist.
    Ich bin gegen die Entscheidung von der Regierung,. Weil [/Da] man die ein Recht auf Autonomie (die Selbstbestimmung) [beides geht] hat, man [hier ist der Hauptsatz, deshalb muss der vorige Hauptsatz mit einem Punkt getrennt werden. Jetzt Verb an zweiter Stelle:] kann man selbst die über seine Arbeiten, das [/sein] Geschliecht, und sogar [/eben] das sein Gewicht entscheiden,. Deswegen wird das Reicht von der 29 Jaehrige Paedagogin beeintraechtigt. Andererseits sind ist die Paedagogin oder sind die Bearmten keine Stars,. Ich finde, dass die Leistung wichtiger als die Fifgur ist [/sein sollte].
    Eigentlich ist es ungesund, wenn die Menschen mollig und nicht vollschlank sind. die Regierung eine Abnehmklinik auf. [unklar] Wahrscheinlich Möglicherweise gibt es für sie die eine Subvention,. Die molligen [/übergewichtigen] Menschen koennten die Subvention beantragen. Ich denke, dass die Zahlung von Subventionen besser als das [/ein] Dienstverbot ist.
    Wenn ich dichke Freunde habe, rate ich ihnen nichts, weil man sich immer selbst entscheiden kann, ob man abnehmen oder zunehmen will,. Nur wenn sie mich fragen „muss ich abnehmen?“, dann gebe ich ihnen Ratschlaege. Ich rate der Frau [welcher Frau? der Lehrerin?], dass sie Sport zu machen [/treiben] und mit weniger Zucker und Oel [/Kohlenhydrate und Fett] isst essen sollte. Das ist immer wichtig.

    Mit freundlichen Gruessen
    Ihre Charmmy

     

    Write a correction

    Please enter between 25 and 8000 characters.

     

    More notebook entries written in German

    Show More