Arabische Wörter im Deutschen
Arabisch

Arabische Wörter im Deutschen

Sprachen auf der ganzen Welt unterliegen einem stetigen Wandel. Externe kulturelle Einflüsse wirken sich auf den Wortschatz einer Sprache aus, bis sie irgendwann zu einem festen Teil geworden sind. So ist es auch mit den arabischen Wörtern im Deutschen, von denen es deutlich mehr gibt, als man denkt.

In diesem Artikel erfährst du, welche arabischen Wörter im deutschen Wortschatz  es eigentlich gibt. Darüber hinaus lernst du, wie sich die arabische und die deutsche Sprache überhaupt vermischen konnten. Vielleicht weckt dieses Thema ja auch dein Interesse daran, selbst Arabisch zu lernen. Einige der Vokabeln kennst du dann ja schließlich bereits.

Wie hat sich die arabische Sprache entwickelt

Bevor wir uns mit den vielen arabischen Wörtern im Deutschen beschäftigen, ist es hilfreich, den Ursprung der Sprache selbst kennenzulernen. Tatsächlich ist die Geschichte des Arabischen nämlich sehr spannend und sowohl aus religiöser als auch politischer Sicht interessant.

Ursprünglich entstanden ist die arabische Sprache auf der arabischen Halbinsel. Der genaue Entstehungszeitpunkt ist bisher noch nicht bekannt, erste Überlieferungen gehen auf das 5. bis 3. Jahrhundert v.Chr. zurück. Es waren semitische Nomadenstämme, die diese Frühform des Arabischen gesprochen haben. Daraus entwickelte sich über mehrere Jahrhunderte das Arabisch, das auch heute gesprochen wird. Diese Form geht auf Überlieferungen von Lyrik aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. zurück.

Verbreitet hat sich die arabische Sprache mit dem Aufkommen des Islam und der Entstehung des Koran im 7. Jahrhundert. Im Zuge dessen breitete sich die Sprache nicht nur im alltäglichen Sprachgebrauch der Region aus, sondern auch die Sprachregeln wurden vereinheitlicht. Das heißt, die Grammatik wurde recht früh erstmals standardisiert, nämlich im 8. und 9. Jahrhundert. Zwar gibt es heute das sogenannte Standardarabisch. Tatsächlich unterscheidet es sich aber gar nicht so massiv vom klassischen Arabisch. Lediglich einige stilistische Elemente sowie einzelne Wörter haben sich mit der Zeit geändert. Syntax und Grammatik sind dagegen erhalten geblieben.

In diesem Zeitraum bereitete sich nicht nur die Sprache allein, sondern vielmehr der arabische Kulturkreis auf das heutige Europa aus. Durch diesen immer enger werdenden Kulturkontakt kam es, gerade im spanisch-sprachigen Raum, auch zu ersten Vermischungen der Sprachen. Diese Entwicklung wurde noch verstärkt durch die Tatsache, dass das Arabische eine lange Tradition der Literatur und Wissenschaft pflegt. Das hatte zur Folge, dass sich zusammen mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen und literarischen Werken auch Teile der Sprache international verbreiteten. Insbesondere die Medizin, Geographie und Astronomie zeugt von dieser frühen kulturellen Ideenvermischung.

Woher kommen arabische Wörter im Deutschen?

Diese Ausbreitung des arabischen Kulturraums bewirkte, dass in vielen europäischen Sprachen Arabismen heute fest zum Wortschatz gehören. Viele dieser Wörter erkennen wir auf den ersten Blick gar nicht als arabisch. Das liegt daran, dass sie sozusagen „eingedeutscht“ wurden, also sich an unsere Schrift und Aussprache angepasst haben. Jetzt hast du zwar schon eine kurze Geschichte der arabischen Sprache kennengelernt. Doch liegen Deutschland und die ursprüngliche Heimat des Arabischen nun wirklich nicht nah beieinander. Wie kam es also dazu, dass wir gerade in Deutschland so viele arabische Wörter wie selbstverständlich nutzen?

Handel und Einwanderung

Ein relativ offensichtlicher Grund ist natürlich die Einwanderung arabisch-sprachiger Menschen nach Deutschland. Wie du dir bestimmt vorstellen kannst, spielt die eigene Muttersprache immer eine wichtige Rolle, selbst wenn man in ein anderes Land gezogen ist. Viele dieser Familien sprachen also weiterhin Arabisch, viele tun es auch heute noch. Dadurch kam und kommt es folglich zu einem sehr direkten Sprachkontakt und Austausch. Nach und nach finden fremde Wörter Eingang in die Primärsprache, in unserem Fall das Deutsche.

Bei diesem Phänomen handelt es sich aber keineswegs um ein modernes. Vielmehr geht es deutlich weiter zurück, genau genommen bis ins Mittelalter. Denn bereits zu dieser Zeit gab es in Europa regen internationalen Handel. So kamen beispielsweise arabischsprachige Seefahrer erst nach Europa, vor allem nach Italien, Frankreich und Spanien. Dort fanden die arabischen Wörter also zunächst ihren Einzug in eine europäische Sprache. Viele Begriffe sind deshalb auch erst über Umwege, nämlich über das Italienische oder das Spanische, nach Deutschland gekommen. Diese geografischen Umwege haben auch zur Folge, dass wir im Deutschen deutlich weniger Arabismen kennen als in südeuropäischen Sprachen.

Der Einfluss der Wissenschaft

Viele der Bezeichnungen, die es im Deutschen gibt, gehen auch auf die bereits angesprochene wissenschaftliche Vorreiterrolle von arabischen Gelehrten zurück. Zahlreiche wissenschaftliche Begriffe, ja ganze Terminologien, entwickelten sich über die Zeit zum Standardvokabular. Insbesondere in der Mathematik, der Chemie oder der Technik werden diese Begriffe heute noch verwendet. Diese Verbreitung lag daran, dass die arabische Wissenschaft der europäischen damals bereits weit voraus war. So entwickelten arabische Gelehrte griechische Lehren weiter, die bis dato in Westeuropa völlig unbekannt waren. Diese griechischen Ideen und Begriffe übersetzten sie dann zunächst in ihre eigene Sprache. Mit der weiteren Ausbreitung in Westeuropa wurden die Begriffe dann wiederum aus dem Arabischen ins Lateinische „übersetzt“ beziehungsweise angepasst. Vielleicht hast du schon mal gehört, dass Fachbegriffe aus der Medizin oder dem Rechtswesen lateinisch sind. Zwar stimmt das, tatsächlich haben viele dieser Begriffe jedoch eigentlich ihren Ursprung im Arabischen.

Die bekanntesten arabischen Wörter im deutschen Wortschatz+

Nach diesen ausführlichen historischen Erklärungen willst du bestimmt endlich wissen, welche Wörter denn nun aus dem Arabischen kommen. Im Folgenden haben wir dir eine Liste an arabischen Wörtern mit Bedeutung zusammengestellt.

Deutsch Umschrift Arabisch
Admiral amīr al-baḥr أمير البحر
Alkohol al-kuḥūl الكحول
Alchemie al-kimiya آل كيمياءآ
Arsenal dar ṣināʿa دار الصناعة
Beduine badawī بدوي
Benzin binzin بنزين
Chemie al-kimiya آلكيمياء
Chiffre schifr الشفرة
Damast dimaschq دمشقي
Elixier al-iksīr الإكسير
Fakir faqir فقير
Gazelle ġazāl غزال
Giraffe zurāfa زرافة
Gitarre qitharah غيتار
Haschisch ḥašīš حشيش
Kabel habl كابل
Kaffee qahwa قهوة
Karaffe ġarrāfa غرافة
Koffer quffa قفة
Kuppel qubba قبة
Laute al-ʿūd العود
makaber maqābir مقابر
Magazin maḫāzin (Plural) مخزن
massieren massa ماسا
Matratze maṭraḥ مطرح
Mokka Muḫā مخا
Razzia ġāziya غازية
Risiko rizq رزق
Safari safar سفر
Safran az-zaʿfarān الزعفران
Sahara ṣaḥrāʾ صحراء
Schachmatt schāh māt شاه مات
Sirup scharab شراب
Sofa ṣuffa صفة
Sorbet šarba شربة
Tarif taʿrīfa تعريفة
Ziffer ṣifr صفر
Zucker शर्करा (śarkarā) > sukkar سكر

Neben dieser Auswahl an arabischen Wörtern im Deutschen gibt es noch einige Hundert mehr. Beispielsweise Wörter wie Watte, Algorithmus und das Ebenholz haben ebenfalls ihren Ursprung im Arabischen. Auch das Amulett, die Gamaschen und das Kaliber sind Lehnwörter. Darüber hinaus sind vor allem Früchte, Gemüsesorten und Gewürze häufig aus dem Arabischen entnommen. So gehen zum Beispiel die Aprikose, die Aubergine, die Artischocke, der Borretsch oder der Estragon auf diese Sprache zurück.

Warum wurden so viele arabische Wörter „eingedeutscht“?

Beim Lesen der Liste ist dir vielleicht aufgefallen, dass einige der Wörter zwar mit ihrer arabischen Entsprechung verwandt sind. Dennoch klingen sie in der Aussprache ganz anders. Ein Grund dafür ist, dass es in der Phonologie des Arabischen Laute gibt, die keine Entsprechung im Deutschen haben. Gerade die sogenannten ach-Laute spielen im Arabischen eine wichtige Rolle, stellen Deutschsprechende aber oft vor Herausforderungen. Deshalb wurden viele der Wörter in ihrer Aussprache so angepasst, dass Deutsche sie aussprechen können.

Aber auch die Schrift spielt hier eine Rolle. Wir in Deutschland verwenden die lateinische Schrift. Das Arabische hat jedoch ein ganz eigenes Alphabet, auch genannt الأبجدية العربية beziehungsweise al-abǧadiyya al-ʿarabiyya. Diese Schrift ist natürlich darauf ausgelegt, die arabischen Laute abzubilden. Entsprechend gibt es andere Buchstaben, die sich nicht eins zu eins in Deutsche übersetzen lassen.

Mit „deutschen“ Vokabeln Arabisch lernen

Vokabeln Arabisch lernen

Jetzt hast du nicht nur einen historischen Überblick bekommen, wie sich deutsche und arabische Sprachen miteinander vermischt haben. Du hast außerdem viele der arabischen Wörter im deutschen Wortschatz kennengelernt. Hast du nun Lust bekommen, noch mehr über die Sprache zu lernen, weißt aber nicht, wo du anfangen sollst? Dafür haben wir direkt einen Vorschlag. Wie wäre es, wenn du dir zum Einstieg auf italki andere Menschen suchst, die sich für Arabisch interessieren? Zusammen könnt ihr noch mehr deutsche Vokabeln finden, die eigentlich aus dem Arabischen stammen. Darüber hinaus könntet ihr auch gleich zusammen einen kleinen Wettbewerb starten. Beispielsweise könnt ihr eigene Kreuzworträtsel entwickeln, die ihr mit den verschiedenen Vokabeln befüllt. Anschließend müsst ihr die arabischen Wörter mit Bedeutung erraten. Wenn ihr im Anschluss noch die arabische Übersetzung heraussucht, lernt ihr die Sprache ganz spielerisch.

Du möchtest die Sprache aber gerne auch systematisch mit einem Lehrer oder einer Lehrerin üben? Auch da wirst du bei italki fündig. Such dir deinen eigenen Arabisch-Lehrer aus, der dich bei diesem Projekt unterstützt. Der Vorteil von einem solchen Privatlehrer ist, dass du ganz in deinem eigenen Tempo lernen kannst. Wenn du beispielsweise mehr Zeit dafür aufwenden willst, die arabische Schrift richtig zu lernen, kannst du dir die Zeit dafür nehmen. Möchtest du dich stattdessen intensiver mit der Aussprache beschäftigen? Auch hier können dich die Lehrer, die meistens Muttersprachler sind, besonders gut unterstützen.

Interessierst du dich noch für andere Sprachen? Auf unserem Blog wirst du zu vielen verschiedenen Themen aus allen möglichen Sprachen fündig. Wie wäre es mal mit einem Ausflug ins Portugiesische? Wenn du herausfinden willst, ob diese Sprache etwas für dich ist, schau doch mal in unserem Artikel zu den Tageszeiten auf Portugiesisch vorbei. Dort lernst du mehr über die Tageszeiten, wie du Uhrzeiten richtig angibst und wie sich die Portugiesen begrüßen.

 

Verwandte Artikel