Bücher, um Arabisch zu lernen
Arabisch

Bücher, um Arabisch zu lernen

Hast du dich entschlossen, Arabisch zu lernen? Das ist eine gute Entscheidung, denn Arabisch gehört zu den meistgesprochenen Sprachen weltweit. Zudem wird es dir Zugang zu vielen Ländern und Kulturen geben. Je nach Land gibt es jedoch große Unterschiede.

Eine Fremdsprache zu lernen, kann auf viele Arten und Weisen erreicht werden. Bekanntlich führen viele Wege nach Rom. Eine bewährte und immer noch verbreitete Methode ist, Fremdsprachen mithilfe von Büchern zu lernen. Nun fragst du dich wahrscheinlich: Welches Buch eignet sich für Deutschsprachige zum Arabisch lernen?

In diesem Beitrag geben wir dir also einige Tipps für die besten Bücher fürs Arabischlernen. Wir empfehlen Bücher sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch.

Arabisch lernen kann schwierig sein, nicht zuletzt wegen des anderen Alphabets. Deshalb ist viel Lesen umso wichtiger. Aber mit dem richtigen Lehrmittel wird es bestimmt einfacher.

Warum sollte man ein Buch zum Arabisch Lernen verwenden?

Bücher, um Arabisch zu lernen

Wie wir bereits angedeutet haben, ist ein Buch das Hilfsmittel der Wahl, um Arabisch zu lernen. Weshalb? Weil man viel Lesen muss, um Arabisch zu lernen. Erstens, weil das Alphabet anders ist und man erst lernen muss, die einzelnen Vokale zu erkennen.

Zweitens ist die Schreibrichtung von rechts nach links, woran man sich durch viel lesen gewöhnen sollte.

Auch werden im Arabischen Vokalzeichen über und unter die Konsonanten gesetzt. Zudem ändern Buchstaben ihr Aussehen, je nachdem, ob sie am Beginn, in der Mitte oder am Ende des Wortes stehen. Beim Schreiben sollte die Hand nicht abgehoben und neu angesetzt werden. Dann können sich Wörter durch Präfixe und Suffixe in der Bedeutung wandeln. Dies sind alles Dinge, an die man sich durch viel Lesen und Schreiben erst gewöhnen muss. Kurz gesagt: Es gibt viele gute Gründe, sich für ein Buch zu entscheiden.

Allerdings mag dir das in unserer digitalisierten Welt auf den ersten Blick als altmodisch erscheinen. Natürlich kannst du unsere Empfehlungen als Ergänzung zu Youtube-Videos und moderneren Multimedia verwenden. Sonst gibt es heutzutage auch die meisten Bücher als E-Books. Diese sind sehr praktisch auf Reisen, wenn man nichts Schweres schleppen will oder bei Platzmangel bei sich zu Hause.

Tipps für die Auswahl eines Buches

Wie bereits erwähnt, gibt es regionale Unterschiede im Arabischen. Übrigens hast du gewusst, dass es ca. 30 Varianten der arabischen Sprache gibt? Arabisch ist also nicht gleich Arabisch. Deswegen sollte dir bei der Auswahl des Buches klar sein, für welche Region und welchen Zweck du Arabisch lernen möchtest. Denn Hocharabisch unterscheidet sich von den regionalen Varianten ziemlich. Folglich muss man sich erst ein bisschen mit diesem Thema beschäftigen, bevor man sich an die Auswahl eines Buches macht.

Das in Palästina, Irak und Syrien gesprochene Arabisch entspricht eher dem ursprünglichen Hocharabisch. Auf der anderen Seite ist z. B. das ägyptische Arabisch ein Dialekt, der sich mehr davon unterscheidet. Weiterhin ist das libanesische Arabisch und levantinische Arabisch (das in Jordanien, Israel und der Türkei gesprochen wird) zu unterscheiden. Je nachdem, wohin du reisen möchtest, solltest du dir ein Buch des Arabisch deines Ziellandes aussuchen.

Darüber hinaus gibt es nicht nur den Unterschied zwischen regionalen Varianten, sondern man unterscheidet zwischen klassischem Arabisch und modernem Standardarabisch.

Was ist das nun? Das klassische Arabisch findest du in der älteren Literatur (wie in „Tausend und eine Nacht“) oder im Koran. Es ist formeller als das moderne Standardarabisch. Außerdem wird es vor allem in Schulen und an Universitäten verwendet.

Im Gegensatz dazu wird das moderne Standardarabisch im Alltag verwendet – in den Medien und der Literatur. Es ist weniger formell, unterscheidet sich aber trotzdem von der Alltagssprache (Slang). Es ist nicht an eine bestimmte Region gebunden. Wenn du in mehrere Länder reist oder nicht sicher bist, wohin es gehen soll, ist dies das Arabisch deiner Wahl. Hingegen, wenn du dir sicher bist, dass du nur nach Ägypten reisen willst, lernst du lieber die regionale Variante. Interessierst du dich für klassische Literatur oder den Koran, dann solltest du dich für das klassische Arabisch entscheiden.

Gute deutsche Bücher zum Arabisch Lernen

Zunächst solltest du dir also darüber im Klaren sein, welches Arabisch du lernen möchtest. Wenn du dich für das moderne Standardarabisch entschieden hast, dann kannst du eines der folgenden Bücher auswählen:

  • Ein Arabisch-Buch, das du unbedingt besitzen solltest, um modernes Standardarabisch zu lernen, ist: Krahl Günther, Reuschel Wolfgang, Schulz Eckehard, 2012: Lehrbuch des modernen Arabisch. Das Buch ist eine umfassende Einführung ins moderne Arabisch, unter Mitarbeit von Monem Jumaili.
  • Auch zu empfehlen für Anfänger ohne Vorkenntnisse ist: Nabil Osman, 2015: Usrati, Band 1. Lehrbuch für modernes Arabisch. Dieses Buch kommt auch mit 2 Audio-CDs.
  • Falls du lieber beim Zuhören lernst und dir die Aussprache genauer anhören willst, dann eignet sich das folgende Buch für dich: Nicolas Labasque, 2014: Salam! neu A1-A2 – Arabisch für Anfänger. Kursbuch mit Audio-CD.
  • Für Geschäftsleute, Reisende in arabische Länder oder Personen, die schnell die Grundkenntnisse der arabischen Schrift lernen wollen, ist folgendes Lehrmittel sehr zu empfehlen: Mohamed Abdel Aziz, 2017: Hocharabisch für Minimalisten: Arabisch schnell lernen, Deutsch – Hocharabisch.

Neben meinen Empfehlungen, die eher für Anfänger sind, kannst du auf Amazon.de oder Google: „Beste Bücher zum Arabisch lernen“ eingeben. So kannst du schauen, was für dich das passende Buch ist. Denn je nach gewünschter Region oder Niveau, das du bereits hast, eignet sich vielleicht etwas ganz anderes für dich.

Englische Bücher zum Arabisch lernen

  1. Für den Fall, dass man gerne alleine lernt und gut Englisch kann, empfiehlt sich folgendes Buch: „Teach Yourself Arabic“ von Dr. Z. A. Farooqi und Dr. Habibullah Khan. Es deckt Alltagsgespräche mit nützlichem Vokabular ab, die wichtigsten Verben und Zeitformen.
  • Für Reisende, die schnell einen Überblick über nützlichen Wortschatz erhalten wollen, ist das Buch: “Easy Arabic – English Arabic – Malay conversation“ von Mohd Mustafa zu empfehlen. Es ist mehr wie ein Wörterbuch aufgebaut, um den Wortschatz schnell zu erwerben.

Weitere Hilfsmittel zum Arabisch lernen

Außer Büchern gibt es selbstverständlich noch viele andere Lehrmittel. So sind Videos natürlich ein tolles Hilfsmittel, um Arabisch zu lernen. Sehr nützliche Videos darunter sind jene von Imran Alawiye. Sie sind äußerst professionell, motivierend, gut strukturiert und seine Persönlichkeit ist einfach fantastisch. Damit kannst du auf jeden Fall zumindest das Alphabet lernen. Dazu hat er auch ein eigenes Buch („The Gateway to Arabic“), das man kaufen kann. Dieses ist zum selbstständig Bearbeiten, während man seine Videos schaut.

Ebenso hilft das Schauen von Videos dabei, die Aussprache zu lernen. Dementsprechend kannst du selbstverständlich auch Podcast oder Radio hören oder arabische Filme und Serien schauen mit Untertiteln. Es bringt sogar etwas, das Video einfach im Hintergrund laufen zu lassen, während man einer anderen Tätigkeit nachgeht. Weil so macht das Hirn passiv weiter, während man etwas anderes macht. Du wirst erstaunt sein, wie viel man auf diese Weise aufschnappt.

Denn, das Wichtigste beim Fremdsprachenlernen ist, so richtig in die Sprache und Kultur einzutauchen. Das gelingt natürlich am besten bei einer nachhaltigen Reise, bei der eine Interaktion mit Einheimischen stattfindet. Weil man lernt die Sprache viel schneller, wenn man in einem arabischsprachigen Land vom arabischen Alphabet umgeben ist. So kann auch z. B. das Entziffern der Speisekarte auf Arabisch eine interessante Herausforderung darstellen. Aber auch wenn man nicht die Gelegenheit zum Reisen hat, gibt es genug Möglichkeiten, Arabisch in den Alltag zu integrieren.

Wie lernt man am einfachsten Arabisch?

 Arabisch zu lernen

Also wie wir bereits festgestellt haben, reicht ein Buch allein nicht, um Arabisch zu lernen. Man muss viel sprechen und die Sprache hören, damit man die Aussprache lernt. Denn im Arabischen gibt es zwei bis drei Laute, wie z. B. die Kehllaute, die für Fremdsprachige schwierig auszusprechen sind. Am einfachsten geht dies beim Reisen oder mit Bekannten, die diese Sprache sprechen.

Gegebenenfalls hat man diese beiden Möglichkeiten nicht. So gibt es heutzutage viele Wege, im Internet auf Gleichgesinnte zu stoßen.

Diesem Thema widmen wir uns im nächsten Abschnitt.

Online Arabisch lernen

Nun sollte dir klar sein, welches Buch sich zum Arabisch lernen eignet. Unter Umständen lernst du aber lieber mit einer App, dann gibt es unzählige davon zum Herunterladen. Wenn du aber eher der Typ bist, der beim Hören lernt anstatt beim Lesen, solltest du die italki-Plattform ausprobieren.

Dort findest du vielleicht andere, die gerade Arabisch lernen oder du kannst dich mit Muttersprachlern verbinden. Falls du lieber deinen privaten Arabisch-Lehrer hast, kannst du ihn oder sie auch auf italki aufspüren. Außerdem siehst du an der Flagge, wo deine Arabisch-Lehrkraft herkommt. So kannst du das Arabisch deines Ziellandes aussuchen. Darüber hinaus steht bei den Sprachen, ob modernes Standardarabisch, klassisches Arabisch oder Dialekte des Arabischen unterrichtet werden. Auf diese Weise kannst du also das passende Arabisch auswählen. Ob du nun Hocharabisch oder einen Dialekt lernst, hängt hauptsächlich von deiner Vorliebe ab. Es ist natürlich eher zu empfehlen, erst das formelle zu lernen und dann Dialekte. Für diejenigen, die gerne das Arabisch im Koran verstehen möchten, gibt es auch geeignete Lehrkräfte auf italki.

Welche Methode du schlussendlich wählst, die Hauptsache beim Sprachenlernen ist, immer am Ball zu bleiben und nicht aufzugeben. Nach dem Motto von Konfuzius: “Es spielt keine Rolle, wie langsam du gehst, solange du nicht aufhörst”.

Darum solltest du dir kleine realisierbare Ziele setzen und versuchen, Arabisch in deinen Alltag einzubauen. Genauso sorgst du dafür, dass du motiviert bleibst und nicht aufgibst.

Falls du gerne noch tiefer in die arabische Sprache eintauchen willst, kannst du den folgenden Blogbeitrag lesen: Arabische Wörter im Deutschen. Damit kannst du den arabischen Einfluss auf die deutsche Sprache kennenlernen und sehen, wie viele Wörter wir übernommen haben.

 

Verwandte Artikel