Wie können Kinder am besten Arabisch lernen?
Arabisch

Wie können Kinder am besten Arabisch lernen?

Mit über 300 Millionen Muttersprachlern liegt Arabisch auf Platz 5 der meistgesprochenen Sprachen der Welt. Darüber hinaus gibt es über 400 Millionen Menschen, die Arabisch als Zweit- oder als Fremdsprache sprechen. Demgegenüber gehört die arabische Sprache aber auch zu jenen Sprachen, die am schwierigsten zu erlernen sind.

Dass Kinder sich generell leichter tun, eine neu Sprachen zu lernen, ist schon lange kein Geheimnis mehr. In diesem Beitrag erklären wir, wie Sprachen lernen bzw. Arabisch lernen für Kinder funktioniert. Außerdem werden wir darauf eingehen, wie man arabische Zahlen liest. Denn Zahlen gehören bekannterweise zu den ersten Wörtern, die Kinder lernen.

Arabisch lernen für Kinder

Arabisch lernen für Kinder

Wie auch bei vielen anderen Sprachen gestaltet sich das Lernen der arabischen Sprache für Kinder viel einfacher als für Erwachsene. Warum das so ist, werden wir im nächsten Punkt noch ganz ausführlich erklären.

Anfangs wollen wir auf die vielen Vorteile eingehen, die sich daraus ergeben, wenn man schon in jungen Jahren Arabisch lernt.

Einerseits können Kinder, die schon relativ früh Arabisch lernen, im Gegensatz zu Erwachsenen ein muttersprachliches Niveau erreichen. Das heißt, dass Akzent, Aussprache und Grammatik genauso verwendet werden wie von Muttersprachlern selbst. Bei Lernenden im Erwachsenenalter hingegen ist das leider nur sehr selten der Fall. Außerdem konnte beobachtet werden, dass zwei- oder mehrsprachig erzogene Kinder sich auch später leichter tun beim Lernen einer neuen Sprache. Das liegt daran, dass Kinder schon sehr früh ein Gefühl für den Aufbau einer Sprache entwickeln.

Des Weiteren sind die kommunikativen Kompetenzen in den meisten Fällen ausgeprägter als bei Kindern, die nur eine Sprache sprechen. Zudem können bilingual erzogene Kinder im täglichen Leben Informationen schneller verarbeiten. Des Weiteren können sie kreativer auf bestimmte Situationen reagieren. Auch in Bezug auf die sozialen Kompetenzen konnten Unterschiede zu einsprachig erzogenen Kindern ausgemacht werden. Beispielsweise können sich Beobachtungen zufolge zwei- bzw. mehrsprachig erzogene Kinder besser in andere Menschen hineinversetzen.

Zuletzt fördert das Lernen der arabischen Sprache in jungen Jahren natürlich auch das Interesse für die arabische Kultur. Dies hat wiederum zur Folge, dass die arabischsprechenden Kinder offen und tolerant gegenüber anderen Gesellschaften und Kulturen sind.

Warum sich Kinder beim Erlernen neuer Sprachen einfach tun

Genauso wie bei der Muttersprache müssen die grammatikalischen Strukturen des Arabischen in den ersten Lebensjahren nicht auswendig gelernt werden. Die Satzstrukturen werden automatisch in dem sogenannten neuronalen Netz gespeichert. Dieses Netz, in dem die Sprache gespeichert wird, bildet sich während des Lernens. Außerdem kann das neuronale Netz in den ersten Jahren für weitere Sprachen genutzt werden. Im Laufe der Jahre geht diese Fähigkeit leider verloren. Danach muss für jede neue Sprache ein eigenes neuronales Netz gebildet werden. Deswegen wird es im Alter immer schwieriger eine neue Sprache zu erlernen. Darüber, wo genau sich diese Altersgrenze befindet, sind sich Experten noch uneinig. Die meisten gehen aber davon aus, dass sie bei etwa drei bis vier Jahren liegt.

Dementsprechend soll mit dem Erlernen der Zweitsprache so früh wie möglich begonnen werden. Da jedes Kind anders ist, lässt sich kein idealer Zeitpunkt dafür festlegen. Auch in der Muttersprache gibt jedes Kind zu einem anderen Zeitpunkt das erste Wort von sich. In den meisten Fällen geschieht dies jedoch zwischen dem zwölften und achtzehnten Monat. Wenn mit dem Lernen der Zweitsprache schon früh genug begonnen wird, können sie bereits vor der Einschulung fließend Arabisch sprechen.

Im Grunde genommen unterscheidet man zwei Arten: simultan bilinguale und sukzessive zweisprachige Kinder. Simultan bilinguale Kinder sind bereits von der Geburt an mit zwei Sprachen in Kontakt. Das ist meistens der Fall, wenn die Elternteile unterschiedliche Muttersprachen haben. Demgegenüber lernen sukzessive zweisprachige Kinder in den ersten Jahren die Muttersprache und dann später eine weitere Sprache.

Die Frage, wie viele Sprachen ein Kind nun lernen kann, ist abhängig davon, welche Sprachen die Eltern sprechen. Das heißt, dass nur Sprachen an die Kinder weitergegeben werden sollen, die von den Elternteilen als Muttersprache gesprochen werden. Mehr Tipps zum Sprachenlernen gibt es im nächsten Punkt.

Lerntipps

Wie bereits erwähnt, sollen im Idealfall nur die jeweiligen Muttersprachen der Elternteile an die Kinder weitergegeben werden. So geschieht das Arabischlernen für Kinder so natürlich wie möglich. Demgegenüber ist es möglich, dass bestimmte Bezugspersonen dem Kind die arabische Sprache beibringen. Natürlich darf bei Kindern auch der spielerische Faktor nicht außer Acht gelassen werden. Im Grunde genommen lernt ein Kind eine Sprache umso besser, je mehr es mit der jeweiligen Sprache in Kontakt kommt. Hierzu ein paar Tipps für den Alltag:

Feste Bezugspersonen

In erster Linie ist es wichtig, dass die jeweilige Sprache konsequent in allen Situationen gesprochen wird. Zum Beispiel spricht die Mutter mit dem Kind auf Deutsch und der Vater auf Arabisch. Somit gibt es eine feste Bezugsperson für jede der beiden Sprache. Außerdem kommt es so zu keiner Verwirrung und das Kind weiß stets, in welcher Sprache es mit wem sprechen soll. Abgesehen davon, können auch andere Bezugspersonen die arabische Sprache an das Kind weitergeben. Zum Beispiel gibt es Kindergärten oder Tagesstätten, in denen andere Sprachen angeboten werden. Oder aber die Großeltern haben eine andere Muttersprache und geben diese an die Enkelkinder weiter. Jedoch bietet sich das nur an, wenn ein enges Verhältnis besteht bzw. regelmäßiger Kontakt möglich und vorhanden ist.

Kinder- und Bilderbücher

Darüber hinaus ist es wichtig, dass der spielerische Faktor nicht zu kurz kommt. Arabische oder Zweisprachige Kinderbücher mit Bildern eignen sich hervorragend, um dem Kind neue Vokabeln näherzubringen. Besonders bei Kindern, die visuell am besten lernen (also visuell Lerntypen), ist das eine gute Möglichkeit.

Arabische Musik und YouTube Videos

Andererseits bieten sich arabische Lieder und auch Videos und Filme an, damit sich die Kleinen an den Klang der arabischen Sprache gewöhnen können. Auf YouTube beispielsweise gibt es eine Vielzahl an Musik- und Unterhaltungsvideos, die speziell auf das Arabischlernen für Kinder abzielen sind.

Wie liest man arabische Zahlen?

Genauso wie arabische Wörter und Sätze werden auch arabische Zahlen von rechts nach links gelesen. Kurzum funktioniert es wie im Deutschen. Denn auch im Deutschen sprechen wir 25 als ,,fünf und zwanzig“ und nicht als ,,zwanzig und fünf“ aus.

Anfangs müssen die Zahlen von null bis neun auswendig gelernt werden. Während die Zahlen 1 und 9 sehr ähnlich aussehen wie im Deutschen, sind andere Zahlen eher irreführend. Zum Beispiel sieht die Zahl 5 der 0 (so wie wir sie kennen) zum Verwechseln ähnlich. Die arabische Ziffer 6 hingegen sieht unserer 7 sehr ähnlich.

Zahl Ziffer Arabisch Aussprache
0 ٠ صفر Sifr
1 ١ وَاحِد Wahid
2 ٢ اِثْنَان I thnan
3 ٣ ثَلَاثَة Thalaathah
4 ٤ أَرْبَعَة Arbahah
5 ٥ خَمْسَة Khamsah
6 ٦ سِتَّة Sittah
7 ٧ سَبْعَة Sabhah
8 ٨ ثَمَانِيَة Thamaniyah
9 ٩ تِسْعَة Tishah
10 ١٠ عَشَرَة Hasharah
11 ١١ أَحَدَ عَشَرَ Ahad ’ashar
12 ١٢ اِثْنَا عَشَرَ Isna ’ashar
13 ١٣ ثَلَاثَةَ عَشَرَ Salasata ’ashar
14 ١٤ أَرْبَعَةَ عَشَرَ Arba’ata ’ashar
15 ١٥ خَمْسَةَ عَشَرَ Hamsata ’ashar
16 ١٦ سِتَّةَ عَشَرَ Sittata ’ashar
17 ١٧ سَبْعَةَ عَشَرَ Sab’ata ’ashar
18 ١٨ ثَمَانِيَةَ عَشَرَ Samaniyata ’ashar
19 ١٩ تِسْعَةَ عَشَرَ Tis’ata ’ashar
20 ٢٠ عِشْرون ishroun
30 ٣٠ ثَلَاثُونَ Thalaathoune
40 ٤٠ أَرْبَعُونَ Arbahoune
50 ٥٠ خَمْسُونَ Khamsoune
60 ٦٠ سِتُّونَ Sittoune
70 ٧٠ سَبْعُونَ Sabhoune
80 ٨٠ ثَمَانُونَ Thamaniyoune
90 ٩٠ تِسْعُونَ Tishoune
100 ١٠٠ مِئَة Mia

Die Zahlen im Arabischen werden regelmäßig gebildet. So gibt es nur eine Ausnahme, die auswendig gelernt werden muss, nämlich die 11. Wenn die Zahlen bis 20 sitzen, ist der Rest ein Kinderspiel, denn die Zahlen folgen weiterhin einem logischen Schema. Und sie werden gebildet wie im Deutschen. Die Zehner (30, 40, 50 etc.) leiten sich jeweils von den Einern (3, 4, 5 etc.) ab.

Zusammenfassung

Arabisch zu lernen

Obwohl Arabisch zu den schwierigsten Sprachen der Welt gehört, ist das Arabischlernen für Kinder kein allzu großes Problem. Dafür müssen klarerweise ein paar Voraussetzungen gegeben sein. Zum Beispiel, dass eine sehr enge Bezugsperson Arabisch als Muttersprache spricht. Natürlich ist der einfachste Weg, wenn ein Elternteil die arabische Sprache als Muttersprache hat. Somit ist das Kind jeden Tag mit der arabischen Sprache in Kontakt und es fällt ihm leicht, Arabisch zu lernen.

 

Im Falle, dass beide Elternteile sowie keine weitere Bezugsperson Arabisch als Muttersprache hat, kann ein Arabisch-Lehrer hinzugezogen werden. Auf der Plattform italki gibt es viele qualifizierte Sprachlehrer, die sich auf Sprachkurse für Kinder jeden Alters spezialisiert haben. Demgemäß werden die Lerninhalte für Kinder auf das jeweilige Alter zugeschnitten und altersgerecht vermittelt. Zudem besteht ein großer Vorteil darin, dass es sich bei den Sprachlehrern um erfahrene Muttersprachler handelt. Da ist die kommunikative Kompetenz besonders wichtig, denn Muttersprachler sprechen ohne Akzent und beherrschen die grammatikalischen Regeln perfekt.

 

Daneben eignen sich natürlich auch Medien in arabischer Sprache besonders gut im Alltag. Beispielsweise gibt es auf YouTube zahlreiche Lernvideos zum Nachsprechen der arabischen Buchstaben und Wörter.

 

Finde gemeinsam mit deinem Kind heraus, was ihm am meisten Freude bereitet und was am besten funktioniert. Denn nur so kann das Lernen der arabischen Sprache ein großer Erfolg werden!

Verwandte Artikel