Wo wird Mandarin gesprochen?
Chinesisch

Wo wird Mandarin gesprochen?

Wo wird Mandarin gesprochen?

Wenn du dich für den asiatischen Raum interessiert, hast du sicher schon von Mandarin gehört. Denn wenn man von der chinesischen Sprache spricht, hört man oft dieses Wort. Aber sprechen die Menschen in China nicht Chinesisch? Die Antwort auf diese Frage ist etwas komplizierter. Denn die Mandarin Sprache ist nicht gleich Chinesisch, obwohl viele Menschen die beiden Begriffe als austauschbar ansehen.

Deshalb werden wir dir in diesem Artikel alles zu diesem Thema erklären. Zudem beantworten wir die Frage, wo man die Mandarin Sprache hören kann bzw. wo man Mandarin spricht.

Wo spricht man Mandarin?

Bevor wir diese Frage beantworten können, müssen wir zuerst erklären, was Mandarin eigentlich ist. Denn wie wir ja schon gesehen haben, kann man es nicht mit Chinesisch gleichsetzen. Und wenn man Chinesisch lernen möchte, muss man den Unterschied kennen. Am besten lassen sich diese Begriffe erklären, wenn wir die Entsprechungen im Deutschen nehmen hernimmt. Dementsprechend kann man Chinesisch mit Deutsch vergleichen. Denn beide Ausdrücke sind ein Überbegriff für eine Sprache. Dabei kommt jede Sprache, die die deutsche Schrift verwendet, in die Gruppe Deutsch. Dazu gehören auch beispielsweise die österreichischen Dialekte. Während Deutsch auch deutsche Dialekte miteinbezieht, wird es oft mit Hochdeutsch gleichgesetzt. Aber Hochdeutsch ist im Grunde nur ein Dialekt, der sich als Standardsprache durchgesetzt hat.

Genauso ist es auch mit Chinesisch und Mandarin. Während Chinesisch der Oberbegriff ist für alle Sprachen ist, die die chinesische Schrift verwenden, ist Mandarin das Hochchinesisch. Dabei ist Mandarin der Dialekt der Han-Chinesen, der sich als Hochchinesisch durchgesetzt hat. Übrigens gibt es auch im Chinesischen viele Dialekte, die in verschiedenen Regionen gesprochen werden. Der bekannteste Dialekt ist das Kantonesische, das in Kanton, einer Provinz in Südchina, gesprochen wird. Möglicherweise kennst du ja kantonesische Gerichte.

Abgesehen von Kantonesisch und Mandarin gibt es noch ungefähr 300 weitere Sprachen und Dialekte, die zum Chinesischen zählen. Weil sich diese Sprachen und Dialekte sehr voneinander unterscheiden, verstehen sich Menschen aus dem Norden und dem Süden Chinas nicht. Genauso wie ein Mensch aus Norddeutschland einen Menschen aus Bayern nur schwer verstehen wird. Allerdings sprechen alle Chinesen nicht nur ihren lokalen Dialekt, sondern auch Mandarin. Darüber hinaus vereinigt die Schrift alle diese Sprachen und Dialekte. Das heißt, dass ein Text aus dem Norden Chinas von Menschen aus dem Süden einfach gelesen werden kann. Also wenn du Mandarin sprichst, kannst du dich in ganz China mit den Menschen unterhalten, egal welchen Dialekt sie sprechen.

Länder in denen man Mandarin spricht

Mandarin sprechen

Nachdem wir jetzt die Begriffe geklärt haben, lass uns über die Verbreitung des Mandarins sprechen. Wie wir gesehen haben, wird Mandarin als Hochchinesisch in ganz China gesprochen. Allerdings wird der Dialekt als Muttersprache in den Regionen nördlich des Jangtse und in einigen Provinzen gesprochen. Dazu zählen die Provinzen Hubei, Sichuan, Yunnan und Guizhou. In anderen Regionen wird Mandarin als Zweitsprache neben dem Dialekt verwendet.

Obendrein wird Mandarin auch außerhalb von China gesprochen. Zum Beispiel wird in Taiwan nicht nur Mandarin gesprochen, dort ist es auch die Amtssprache. Zudem ist Mandarin auch eine offizielle Sprache in Singapur und den Vereinten Nationen. Weil um die 40 Millionen Chinesen im Ausland leben, wird Mandarin auch in vielen anderen Ländern gesprochen. Dazu zählen unter anderem Australien, USA, Malaysia, Indonesien und Kanada. Des Weiteren gibt es auch viele chinesische Gemeinschaften in Europa und Afrika. Laut Schätzungen wird Mandarin von über 1 Milliarde Menschen weltweit gesprochen. Also in fast jedem Land kannst du die Mandarin Sprache hören.

Weil es so viele chinesische Gemeinschaften in anderen Ländern gibt, gibt es auch in vielen Städten Chinatowns. Dort hört und sieht man nicht nur Mandarin, sondern man kann auch die chinesische Küche genießen. Wenn du dich für die chinesische Sprache und Kultur interessiert, dann ist ein Besuch einer Chinatown auf jeden Fall empfehlenswert. Also können wir die Frage, wo spricht man Mandarin mit fast überall auf der Welt beantworten.

Warum Mandarin zum Hochchinesisch wurde?

Möglicherweise fragst du dich jetzt, warum gerade Mandarin zum Hochchinesisch wurde. Das ist schnell erklärt, denn eigentlich ist das heutige Mandarin eine erfundene Sprache. Allerdings basiert es auf dem Dialekt, der im Norden Chinas gesprochen wird. Das Hochchinesische wurde in den 1930er Jahren von der “Volksrepublik Partei” eingeführt. Dabei wurde der neuen Sprache der Name “Guoyu” gegeben, was so viel wie “Nationalsprache” heißt. Nachdem diese Sprache eingeführt wurde, zog die Partei nach Taiwan. Deshalb ist Mandarin auch in Taiwan heute die Amtssprache.

Aber in 1955 hat die kommunistische Regierung in China den Namen der Sprache geändert. Denn es wurde befürchtet, dass andere nationale Minderheiten in der Republik sich durch den Namen beleidigt fühlten. Daher wird die Sprache heute “Putonghua” genannt, was mit “verbreitete/allgemeine/alltägliche/normale Sprache” übersetzt werden kann. Obwohl es zwischen “Guoyu” und “Putonghua” kleine Unterschiede gibt, sind beide Sprachen Mandarin. Das heißt also, dass du mit Mandarinkenntnissen auch in Taiwan sehr weit kommst.

Neben Mandarin gibt es ja auch noch sehr viele andere Dialekte in China. Aber ob du diese auch lernen solltest, kommt darauf an, warum du Chinesisch lernen möchtest. Wenn du generell mit Menschen in China kommunizieren möchtest, zum Beispiel im Urlaub, dann reicht es, Mandarin zu sprechen. Aber wenn du an einer bestimmten Region interessiert bist, dann solltest du den vorherrschenden Dialekt auch beherrschen. Zum Beispiel, weil du dorthin ziehen möchtest. Denn obwohl Mandarin in ganz China verstanden und gesprochen wird, sprechen die Menschen dennoch meistens ihren Dialekt im Alltag.

Lohnt es sich, die Mandarin Sprache zu lernen?

Mandarin Sprache zu lernen

Nachdem du jetzt weißt, wo man Mandarin spricht, möchtest du diese Sprache vielleicht lernen. Aber vielleicht fragst du dich, ob sich das überhaupt lohnt. Mandarin ist eine der schwierigsten Sprachen der Welt, was viele davon abhält, sie zu lernen. Allerdings ist sie die meistgesprochene Sprache auf der Welt, die von über 1 Milliarde Menschen gesprochen wird. Damit ist Mandarin die am weitesten verbreitete Sprache weltweit. Dementsprechend können dich Mandarinkenntnisse sehr weit bringen.

Denn es ist nicht nur im Urlaub von großemgroßen Nutzen. Und China ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Da gibt es nämlich sehr viel zu sehen. Außerdem ist die Geschichte und Kultur hochinteressant. Zudem bietet China eine Vielfalt an verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Neben buddhistischen Tempeln und chinesischen Palästen kannst du auch Metropolen besuchen. Und auch für Naturliebhaber hat China so einiges zu bieten, mit einer Vielzahl von Nationalparks. Also lohnt sich ein China-Urlaub auf jeden Fall und wenn man Mandarin kann, hat man es viel leichter.

Weil die Kultur und Geschichte Chinas so interessant ist, lohnt es sich, etwas Mandarin zu verstehen, um in diese einzutauchen. Denn wenn man die Sprache versteht, fällt es einem auch leichter, die Kultur zu verstehen. Zudem ist auch die chinesische Literatur und Philosophie von großer Bedeutung. Und ein Text ist immer besser, wenn man ihn im Original lesen kann. Obendrein sind auch chinesische Filme auf jeden Fall sehenswert.

Aber auch beruflich können Mandarin-Sprachkenntnisse sehr hilfreich sein. Denn viele Großkonzerne haben Beziehungen zu chinesischen Firmen. Das heißt, dass du dir mit Mandarinkenntnissen einen größeren Arbeitsmarkt eröffnen kannst. Weil die chinesische Kultur sich stark von der westlichen unterscheidet, musst du einen Einblick in chinesische Traditionen bekommen. Und wenn man eine Sprache lernt, lernt man auch viel von der Kultur. Deshalb kannst du dich mit Mandarinkenntnissen von anderen Bewerbern hervorheben.

Wie man am schnellsten Mandarin lernt

Aber du fragst dich jetzt vielleicht, wie man am schnellsten Mandarin lernt. Weil Mandarin ein völlig anderes Schriftsystem verwendet als zum Beispiel Deutsch, lernt man es am schnellsten mit einem Sprachlehrer. Denn man kann diese Sprache nicht wie eine westliche Sprache lernen. Deshalb empfehlen wir einen privaten Sprachlehrer. Da dieser oder diese dir einen Kurs bieten kann, der auf deine Bedürfnisse abgestimmt ist. Das heißt, dass du nach deinem Lerntempo arbeiten kannst, was dir helfen wird, schnell Fortschritte zu machen.

Zudem hast du auch gleich jemanden zum Üben. Denn vor allem bei einer schwierigen Sprache wie Mandarin ist es wichtig, regelmäßig zu üben. Nur dadurch kannst du Selbstvertrauen aufbauen, was sehr wichtig ist. Darüber hinaus kann ein Sprachlehrer dich auch motivieren, Fortschritte zu machen. Wenn man versucht, sich eine Sprache selbst beizubringen, geben viele auf, weil sie keine Fortschritte sehen. Allerdings muss man eine gute Motivation haben, Mandarin zu lernen. Denn nur dann bleibt man am Ball und investiert genug Zeit und Geduld.

Falls du dich jetzt fragst, woher du einen privaten Sprachlehrer herbekommst, verraten wir es dir gerne. Die Sprachplattform italki bietet dir eine Vielzahl von Chinesisch-Lehrern. Dabei kannst du dir deinen Privatlehrer sogar selbst aussuchen. Überdies sind die meisten Sprachlehrer auf italki Muttersprachler. Da lernst du Mandarin also gleich von Anfang an richtig. Und du kannst auch gleich viel über die chinesische Kultur mitlernen. Darüber hinaus kann dir ein privater Lehrer auch viele Empfehlungen geben, wenn du eine China-Reise planst. Warte also nicht länger. Finde noch heute deinen Chinesisch-Lehrer auf der Sprachplattform italki und lerne Chinesisch.

Wenn du jetzt mehr über die chinesische Sprache und Kultur wissen möchtest, lies unseren Artikel über typische chinesische Namen.

 

Verwandte Artikel