Die wichtigsten Feiertage in Italien
Italienisch

Die wichtigsten Feiertage in Italien

 

Feiertage sind eine der besten Gelegenheiten, die viel zu langen Arbeitswochen abzukürzen. Wer genießt nicht gerne entweder zwischendurch einen freien Tag oder macht gleich ein verlängertes Wochenende daraus? Kurztrip nach Venedig gefällig? Natürlich steckt hinter Feiertagen weit mehr als nur ein arbeitsfreier Tag. Und auch nicht jeder Feiertag führt automatisch zur Arbeitsbefreiung. Schade eigentlich.

Wie bei uns Deutschen sind auch die Feiertage in Italien gesetzlich geregelt. Die wichtigen Termine im Kalender haben dabei einerseits oft eine religiöse Bedeutung, erinnern aber auch an andere nationale Ereignisse. Erfahre mehr über Sitten und Bräuche an Tagen wie dem Allerheiligen Feiertag in Italien sowie welche Feiertage in Italien 2022 anstehen.

Die religiösen Feiertage in Italien

Anders als hierzulande sind die italienischen Feiertage im gesamten Land einheitlich. Das heißt, die Italiener müssen nicht regelmäßig googeln, ob in ihrer Region gerade derselbe Feiertag ansteht wie bei den Nachbarn. Insgesamt gibt es in Italien zwölf nationale Feiertage. Darüber hinaus wird in Südtirol noch ein weiterer gefeiert, nämlich der Pfingstmontag. Dieser wird im Rest des Landes nicht begangen, ist dort jedoch arbeitsfrei.

Wie auch in Deutschland hat ein Großteil der italienischen Feiertage einen religiösen Ursprung, wie beispielsweise der Allerheiligen Feiertag in Italien. Mit 85-90 % der Bevölkerung ist der Katholizismus im Heimatland des Papstes auch heute noch am stärksten, was sich in den Feiertagen widerspiegelt. Dabei gibt es diverse Feste, die sich mit den unseren überschneiden. Es gibt aber auch einige, die wir diesseits der Alpen nicht kennen.

Epifania — Heilige Drei Könige

Epifania — Heilige Drei Könige

Die Nacht vor dem Dreikönigstag ist für die Italiener fast so wichtig wie Weihnachten, vielleicht sogar wichtiger. Gerade für die Kleinsten liegt das jedoch nicht an der religiösen Bedeutung des Tages, sondern an den Geschenken. So kommt an diesem Tag kurz nach Weihnachten „La Befana“ in die Häuser der Italiener. Diese gute Hexe kommt zwar im Aussehen etwas gruselig daher, ist es aber gar nicht. Denn sie bringt, auf ihrem Besen reitend, in der Nacht vom 5. auf den 6. Januar Überraschungen für die Kinder. Die eigentliche Bescherung, wie wir sie an Weihnachten feiern, wird in Italien demnach nicht vom Christkind gebracht. Davon abgesehen ähneln sich die Bräuche an diesem Festtag aber dennoch.

Während deutsche Familien ihre Strümpfe in der Nacht auf den 24. Dezember an den Kamin hängen, passiert das in Italien zu Epifania. Genauer gesagt in „La notte dell’Epifania“, in der Nacht auf den Dreikönigstag. Auch ähnelt sich der Brauch, nach dem das Christkind nur braven Kindern Geschenke mache. Ungezogene Kinder in Italien müssen deshalb statt Geschenken einen mit Kohle gefüllten Strumpf befürchten. Natürlich wird dies heute nicht mehr mit echter Kohle gemacht, sondern schwarzer Kandiszucker dafür genommen. Puh, noch mal Glück gehabt.

Lunedì di Pasqua — Ostermontag

In christlichen Ländern ist Ostern mit das wichtigste Fest überhaupt. So auch in Italien. Deshalb geben sich die Italiener hier auch besondere Mühe, die Auferstehung Christi gebührend zu feiern. Auch wenn Karfreitag in Italien kein Feiertag ist, werden abendliche Prozessionen abgehalten. Dabei handelt es sich jedoch nicht um laute, feierliche Festzüge. Stattdessen wird das Kirchenkreuz als Erinnerung an die Leiden Jesu durch die Straßen getragen. Die Menschen am Straßenrand wohnen dem Ereignis in Stille bei.

Daneben gibt es noch einige schöne regionale Traditionen. In Greve beispielsweise wird auf dem Kirchplatz eine weiße Kunststofftaube an einem Drahtseil aufgehängt. Von dort wird sie dann mit Schwung über den Platz befördert. In Castiglione findet wiederum ein Wettbewerb statt, um das größte Schokoladenei zu küren. Die Schokoladenfabrik Santori, die vor Ort ihren Sitz hat, hat bereits Eier mit einem Umfang von mehr als 2,5 Metern produziert. Selbstverständlich sind damit die Feierlichkeiten noch nicht beendet. Im Anschluss an die Präsentation des Eis wird die Schokolade an die Menschen verteilt und zusammen gefeiert.

Lunedì di Pentecoste — Pfingstmontag

Der Pfingstmontag ist einer dieser Feiertage, der ausschließlich regional gefeiert wird. Während der Großteil Italiens diesen Tag nicht begeht, wird er in Südtirol noch immer gerne gefeiert. Anders als zu Ostern oder Epifania wird dieser Feiertag hauptsächlich kirchlich gefeiert. In ihrer Festtagspracht gehen die gläubigen Christen an diesem Tag zur Messe, um die Geburt Christi zu feiern.

Ferragosto — Mariä Himmelfahrt

Während Mariä Himmelfahrt in Deutschland nicht gerade zu den aufregendsten Feiertagen zählt, sieht es südlich der Alpen ganz anders aus. So zählt Ferragosto mit Abstand zu den beliebtesten Feiertagen in Italien. Zwar hat der Tag heute primär eine religiöse Bedeutung, in Italien geht er jedoch auf eine deutlich ältere Tradition zurück. Genau genommen eine zweitausend Jahre alte Tradition. So geht Ferragosto, lateinisch Feriae Augusti, auf den Festtag des Augustus zurück. Der erste römische Kaiser feierte zu diesem Termin ausgiebig den Sieg über Marcus Antonius und Kleopatra. Bei diesem Gefecht gelang ihm die Eroberung Ägyptens. Erst knapp 500 Jahre später funktionierte die katholische Kirche diesen Tag zu Mariä Himmelfahrt um.

Ognissanti — Allerheiligen

Der Allerheiligen Feiertag in Italien, dort auch Ognissanti oder Tutti i Santi genannt, ist ein weiterer gesetzlicher Feiertag. An diesem religiösen Feiertag wird seit dem 4. Jahrhundert den Heiligen gedacht. Darüber hinaus nutzen italienische Familien dieses Ereignis außerdem, um ihren Toten zu gedenken. Außerdem wird gerne bereits an diesem Tag, dem 01. November, die Weihnachtsbeleuchtung eingeschaltet und schon einmal inoffiziell die Vorweihnachtszeit eingeläutet.

Immacolata Concezione — Maria Empfängnis

An diesem Fest, das am 08. Dezember stattfindet, feiern die Katholiken die Unbefleckte Empfängnis der Maria. Wenig überraschend wird dieser Tag vor allem in Rom, dem Sitz von Vatikan und Papst, ausgiebig gefeiert. Los geht es mit der Einweihung der Krippe vor dem Petersdom, danach wird mit Prozessionen und Kränzen die Verehrung Marias begangen.

Natale & Santo Stefano — 1. und 2. Weihnachtsfeiertag

Anders als bei uns ist der 24. Dezember in Italien noch nicht Teil des Weihnachtsfestes. Stattdessen ist der Tag ein ganz normaler Arbeitstag, gefeiert wird dann einen Tag später. Allerdings kochen viele Familien an unserem Heiligabend immerhin ein großes Essen, gläubige Menschen besuchen die Mitternachtsmesse. Am 25. Dezember bringt der sogenannt Babbo Natale Geschenke, die unter dem Weihnachtsbaum verteilt werden. Am 2. Weihnachtsfeiertag, dem Santo Stefano, wird wieder mit leckerem Essen im Kreis der Familie gefeiert.

Weitere wichtige Termine — Die säkularen Feiertage

Neben den wichtigen religiösen Feiertagen gibt es in Italien auch noch eine Reihe an säkularen Feiertagen. An diesen Terminen wird besonderen Ereignissen gedacht, die in der Geschichte der Republik eine bedeutende Rolle einnehmen. Abgesehen von diesen historischen Feiertagen zelebrieren die Italiener aber natürlich auch noch die Jahreswende, also Silvester und Neujahr.

San Silvestro & Capodanno— Silvester und Neujahr

Der Name der Jahreswende, wie wir ihn auch bei uns verwenden, geht auf den Papst Silvester I. Zurück. Dieser starb am 31. Dezember 335 in Rom. Das heißt, ganz so säkular ist dieser Feiertag ursprünglich gar nicht. Tatsächlich wurde nämlich eigentlich an diesem Tag den Verdiensten des Papstes gedacht, der von der katholischen Kirche heilig gesprochen wurde.

Während Deutsche an Silvester ausgiebig feiern und an Neujahr vor allem ihre Kopfschmerzen ausbaden, gibt es in Italien einige andere Bräuche. So gibt es dort zwar ebenfalls Feuerwerk und Sekt, eine schöne Tradition war aber auch, mit Linsen gefüllte Geldbeutel zu verschenken. Heutzutage wird dies nicht mehr so häufig zelebriert. Stattdessen werden die Linsen nun als traditionelles Silvesteressen verspeist.

Damit der Feierlichkeiten noch nicht genug, gibt es auch besondere Neujahrsbräuche. So wird in Italien Capodanno ebenfalls gefeiert. Aber nicht etwa durch Feierlichkeiten, sondern durch die Wahl der Kleidung, der Unterwäsche, um genau zu sein. So tragen die Italiener am 01. Januar rote Unterwäsche. Diese soll Glück in der Liebe im neuen Jahr bringen.

Festa della Liberazione Italia — Tag der Befreiung Italiens

Seit dem Jahr 1946 ist der 25. April ein italienischer Feiertag. Gefeiert wird die Befreiung Italiens von der NS-Besatzung während des Zweiten Weltkriegs. Während dieser Tag nicht unbedingt im familiären Kreis gefeiert wird, gibt es diverse offizielle Zeremonien und Gedenkveranstaltungen.

Festa del lavoro — Tag der Arbeit

Wie in Deutschland wird auch im Land mit der Adria-Küste der Tag der Arbeit am 01. Mai begangen. Da es ein offizieller Feiertag ist, bleiben Schulen und die meisten Geschäfte geschlossen. In der italienischen Hauptstadt wird der Tag mit einem großen Konzert auf der Piazza di Porta San Giovanni gefeiert.

Festa della Repubblica — Nationalfeiertag

Festa della Repubblica — Nationalfeiertag

Dieser Tag ist mit der historisch wichtigste nicht-religiöse Feiertag in Italien. Zu diesem Termin gedenken die Menschen der Gründung der Republik Italien. Gegründet im Jahr 1946, sprach sich die Mehrheit der italienischen Bevölkerung gegen die Monarchie und für die Republik aus. Zu diesem Anlass findet jedes Jahr eine Militärparade statt und die Nationalfarben Grün, Weiß und Rot werden überall stolz präsentiert.

Wann finden die Feiertage in Italien 2022 statt?

Planst du einen Trip über die Alpen in das Land von Pasta und Pizza? Dann lohnt sich vorab ein Blick in den Kalender, damit du nicht vor geschlossenen Ladentüren stehst. An diesen Terminen feiern die Italiener dieses Jahr:

Samstag, 01. Januar 2022 — Capodanno/Neujahr

Mittwoch & Donnerstag,  05./06. Januar 2022 — Epifania und Heilige Drei Könige

Montag, 18. April 2022 — Lunedì di Pasqua/Ostermontag

Montag, 25. April 2022 — Festa della Liberazione Italia/Tag der Befreiung

Sonntag, 01. Mai 2022 — Festa del lavoro/Tag der Arbeit

Donnerstag, 02. Juni 2022 — Festa della Repubblica/Tag der Republik

Montag, 06. Juni 2022 — Lunedì di Pentecoste/Pfingstmontag (nur in Südtirol)

Montag, 15. August — Ferragosto/Mariä Himmelfahrt

Dienstag, 01. November — Ognissanti/Allerheiligen

Donnerstag, 08. November — Immacolata Concezione/Maria Empfängnis

Sonntag, 25. Dezember 2022 — Natale/1. Weihnachtsfeiertag

Montag, 26. Dezember 2022 — Santo Stefano/2. Weihnachtsfeiertag

Samstag, 31. Dezember 2022 – San Silvestro/Silvester

An diesen Tagen hast du die Gelegenheit, die traditionellen Feierlichkeiten live zu erleben.

Wenn du dich für Feiertage und Traditionen interessierst, lohnt sich aber auch ein Blick über das Mittelmeer hinweg. So gibt es zum Beispiel auch in Australien, Großbritannien oder Irland lustige Ostertraditionen und andere Ereignisse mit großem Unterhaltungswert.

Möchtest du mehr über Sitten und Bräuche in Italien erfahren?

Du hast noch nicht genug von italienischen Traditionen, sondern möchtest gerne noch mehr kennenlernen? Vielleicht ist nun ja auch dein Interesse geweckt, Italienisch zu lernen. Willst du Italienisch lernen, braucht es vor allem eines: Interesse. Eine Vorliebe für Spaghetti kann auch nicht schaden. Auf italki kannst du diesem Interesse nach Lust und Laune nachgehen. Tausche dich mit Italien-Begeisterten aus oder finde einen Italienisch-Lehrer, der dir noch mehr über kuriose Brauchtümer berichten kann.

 

Verwandte Artikel