Typische japanische Namen
Japanisch

Typische japanische Namen

Wenn wir uns für andere Kulturen und Sprachen interessieren, dann lohnt es sich die Namen anzuschauen. Denn diese verraten einem viel über die Menschen, die sie tragen. Zum Beispiel kommen viele Namen im deutschen Sprachraum von Berufen. Im Japanischen beziehen sich Familiennamen meist auf geografische oder berufliche Elemente. Genauso wie in anderen Ländern, gibt es auch in Japan eine Anzahl von Namen, die sehr beliebt sind.

In diesem Artikel erfährst du, welches die häufigsten Namen auf Japanisch sind. Außerdem zeigen wir dir, was dein Name auf Japanisch heißt und wie man deinen Namen auf Japanisch schreibt.

Welches sind die häufigsten Namen auf Japanisch?

Bevor wir auf die am häufigsten verwendeten japanischen Vor- und Nachnamen eingehen, zuerst ein paar generelle Informationen über Namen in Japan. Lange Zeit war es für viele Menschen nicht üblich, einen Nachnamen zu haben. Denn es war ein Privileg, das hauptsächlich den Adeligen und Samurai vorbehalten war. Erst im Jahr 1875 wurde ein Gesetz erlassen, dass jeder Japaner einen Nachnamen haben muss. Daraufhin musste sich jeder Japaner einen Nachnamen aussuchen. Dabei waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Dennoch haben die meisten Menschen einen Namen gewählt, der mit ihrem Wohnort zusammenhängt. Denn das war wahrscheinlich am einfachsten.

Übrigens, wusstest du, dass in Japan der Nachname voransteht? Da werden Namen also genau umgekehrt wie in Europa angeführt. Das ist eine Eigenheit, die es sich lohnt zu merken. Zudem bestehen die meisten Namen aus zwei Kanji, also chinesischen Zeichen. Aber jetzt schauen wir uns mal die beliebtesten Nachnamen in Japan an.

10 häufigsten Namen in Japan

Rang Name – Kanji Bedeutung
1 Satō – 佐藤 sa ist eine mittelalterliche Amtsbezeichnung; tō/fuji bedeutet von Fujiwara und ist auch der Name einer japanischen Regentenfamilie
2 Suzuki – 鈴木 suzu bedeutet Glocke und ki Baum – der Name bedeutet also Glocke-Baum
3 Takahashi – 高橋 taka bedeutet hohe und hashi Brücke – also hohe Brücke
4 Tanaka – 田中 ta bedeutet Feld und naka Mitte – der Name wird mit Familien verbunden, die im Reisanbau tätig sind
5 Itō – 伊藤 i steht für von Ise (eine heilige Stadt) und tō/fuji steht wieder für die Regentenfamilie
6 Watanabe – 渡辺 wata bedeutet überschreiten und nabe Grenze – es ist nicht ganz klar, was der Name bedeutet, aber er wird oft mit dem Beruf der Fährmänner verbunden
7 Yamamoto – 山本 yama bedeutet Berg und moto Wurzel oder Anfang – der Name bedeutet also Ursprung des Berges und könnte als am Fuß des Berges interpretiert werden
8 Nakamura – 中村 naka bedeutet Mitte und mura Dorf – also der Name bedeutet die in der Mitte des Dorfs lebenden
9 Kobayashi – 小林 ko steht für klein und hayashi bedeutet Wald – also die vom kleinen Wald
10 Katō – 加藤 ka bedeutet hinzufügen, kann aber auch als Mitglied interpretiert werden. Im Zusammenhang mit tō, der Regentenfamilie, könnte der Name eine Mitgliedschaft zu dieser Familie anzeigen

Möglicherweise sind dir einige dieser Namen bekannt. Vor allem Suzuki kennen wir als eine Automarke.

5 häufigsten Vornamen in Japan

häufigsten Vornamen in Japan

Falls du jetzt wissen möchtest, welches die häufigsten Vornamen in Japan sind, hier findest du die Antwort. Das waren die beliebtesten Vornamen in 2020.

  Name Kanji Bedeutung
Mädchen Himari/Hinata 陽葵 Sonne, Malve
  Mei 芽依 Knospe, Bitte/Gesuch
  Hina 陽菜 Sonne, Gemüse
  Yua 結愛 verbundene Liebe
  Yūna 結菜 Verbindung, Gemüse
Jungs Ren Lotus
  Haruto 陽翔 Sonne, fliegen
  Minato Hafen
  Yūma 悠真 grenzenlos, ewig, wahr, wirklich
  Sō/Aoi blau

Mitunter ist dir aufgefallen, dass das Zeichen für Sonne 陽 oft vorkommt. Das könnte man so interpretieren, dass die Eltern sich eine sonnige Zukunft für ihr Kind gewünscht haben. Nachdem du jetzt weißt, wie typische Namen in Japan aussehen, bist du vielleicht neugierig, wie dein Name auf Japanisch heißt.

Was heißt mein Name auf Japanisch?

Wenn du jetzt gerne wissen möchtest, wie dein Name auf Japanisch heißt, dann musst du Katakana kennen. Katakana ist eines der japanischen Alphabete, das für Fremd- und Lehnwörter, sowie westliche Namen verwendet wird. Bevor wir aber versuchen unseren Namen auf Japanisch zu übersetzen, solltest du zuerst mehr über dieses Alphabet wissen.

Denn Katakana ist anders als unser deutsches ABC. Zum einen besteht es nicht aus Buchstaben, sondern Silben. Zum anderen enthält es 50 Zeichen. Aber genauso wie im Deutschen, werden auch hier Wörter gebildet, indem mehrere Laute aneinander gereiht werden. Demnach werden westliche Namen laut Aussprache mit den Katakana-Zeichen gebildet.

Japanische Aussprache

Allerdings handelt es sich dabei um die Aussprache der Japaner und nicht wie wir unseren Namen ausspreche. Also kann man nicht einfach eine Tabelle der Silben hernehmen und seinen Namen bilden. Um das Übersetzen ein wenig leichter zu machen, listen wir hier einige Unterschiede der Aussprache auf.

  • Da es im Japanischen den Buchstaben “v” nicht gibt, wird er mit “b” ersetzt. Also wird aus Kevin, Kebin.
  • Weil es im Japanischen den L-Laut nicht gibt wird “l” mit “r” ersetzt
  • Die Buchstaben “l” und “s” bekommen am Ende ein “u” angehängt
  • Wenn dein Name mit einem Konsonanten endet, wird am Ende ein “u” oder “o” angehängt
  • Silben, die aus drei Buchstaben bestehen, wie “bra”, werden “bura” ausgesprochen
  • “it” wird zu “chi” umgewandelt
  • “j” wird mit “y” ersetzt

Weil diese Regeln ein wenig kompliziert klingen, haben wir eine Liste mit gängigen Namen zusammengestellt und sie auf Japanisch übersetzt.

Name Japanische Aussprache
Andrea Andorea
Andreas Andoreasu
Angelika Angerika
Anna Anna
Benjamin Benyamin
Bernd Berundo
Florian Furorian
Hannah Hanna
Hans Hansu
Julia Juria
Karl Karru
Katharina Katarina
Marcel Marukeru
Martin Maruchin
Martina Maruchina
Paul Pauru
Peter Peteru
Sebastian Sebasuchian
Silvia Shiruuia
Stefan Sutefuan
Sybille Suibirre

Zwar werden einige Namen gleich wie im Deutschen ausgesprochen, allerdings klingen die meisten anders. Falls du jetzt Lust aufs Japanisch Lernen bekommen hast, dann weißt du ja schon mal wie unsere Namen ausgesprochen werden.

Deinen Namen auf Japanisch schreiben

Nachdem du jetzt weißt, wie dein Name in Japan ausgesprochen wird, möchtest du sicher wissen, wie er geschrieben wird. Wie schon erwähnt, werden dazu Katakana verwendet. Diese eckigen Zeichen hast du sicher schon einmal gesehen. Mitunter wolltest du immer schon mal wissen, wie dein Name auf Japanisch geschrieben wird. Hier kannst du es herausfinden.

Name Japanische Schreibweise Japanische Aussprache
Andrea アンドレア Andorea
Andreas アンドレアス Andoreasu
Angelika アンゲリカ Angerika
Anna アンナ Anna
Benjamin ベニャミン Benyamin
Bernd ベルンド Berundo
Florian フロリアン Furorian
Hannah ハンナ Hanna
Hans ハンス Hansu
Julia ヂュリア Yuria
Karl カっル Karru
Katharina カタリナ Katarina
Marcel マルケル Marukeru
Martin マルチン Maruchin
Martina マルチナ Maruchina
Paul パウル Pauru
Peter ペテル Peteru
Sebastian セバスチアン Sebasuchian
Silvia シルウイア Shiruuia
Stefan ステフアン Sutefuan
Sybille スイビっレ Suibirre

Wie schwer ist es, Japanisch zu lernen?

Wie schwer ist es, Japanisch zu lernen?

Falls du deinen Namen nicht in der Listen gefunden hast, finde hier heraus, wie dein Name auf Japanisch aussieht. Vielleicht hast du jetzt ja Lust bekommen, Japanisch zu lernen. Dann fragst du dich sicher, wie einfach es ist, diese Sprache zu lernen. Denn auf den ersten Blick scheint sie eher kompliziert zu sein. Aber lass dich da nicht täuschen. Im Grunde genommen ist Japanisch nicht viel schwieriger zu lernen als Französisch oder Spanisch. Bezüglich der Grammatik ist Japanisch sogar einfacher als Italienisch oder Deutsch. Denn die japanische Grammatik ist unkomplizierter. 

Zum einen gibt es im Japanischen keine Geschlechter und Artikel. Dementsprechend musst du auch die Adjektive nicht dem Geschlecht des Nomens anpassen.  Deshalb fällt viel weg, das du in anderen Sprachen auswendig lernen musst. Zudem gibt es im Japanischen viel weniger Verbformen. Denn du musst das Verb nicht dem Pronomen anpassen. Während du in europäischen Sprachen die Verben konjugieren musst, fällt das im Japanischen weg. Also anstatt “ich gehe”, “du gehst”, “er/sie/es geht”, usw. sagt man im Japanischen immer “gehen”. Zwar gibt es Verformen, zum Beispiel in den verschiedenen Zeiten, aber das sind viel weniger.

Zum anderen ist auch die Aussprache gar nicht schwer. Denn die Silben bleiben fast immer gleich, egal in welcher Kombination sie vorkommen. Hingegen können in anderen Sprachen viele Buchstaben auf mehrere Arten ausgesprochen werden. Ist also einfacher als man denkt!

Zwar ist es ein bisschen komplizierter, die Schrift zu lernen, doch mithilfe von Eselsbrücken schaffst du es schnell dich zurechtzufinden. Außerdem kommen viele Zeichen in mehreren Wörtern vor. Das macht es dann wieder einfacher.

Wie man am schnellsten Japanisch lernt

Wenn du jetzt Japanisch lernen möchtest, fragst du dich vielleicht, wie es am schnellsten geht. Die Antwort ist, einige Zeit nach Japan zu ziehen. Allerdings ist das für die meisten von uns nicht möglich. In dem Fall ist es am besten, wenn man einen Sprachlehrer oder Lehrerin hat. Denn da kannst du dir sicher sein, dass du die Sprache von Anfang an richtig lernst. Mit der Sprachplattform italki kannst du dir sogar deinen eigenen Japanisch-Lehrer aussuchen. Überdies bekommst du auch einen Kurs, der auf deine Bedürfnisse abgestimmt sind.

Damit wird es gar nicht schwerfallen, schnell Fortschritte beim Lernen zu machen. Zudem wird es dir auch riesigen Spaß machen. Worauf wartest du noch? Fang noch heute mit dem Japanisch Lernen an. Dann beherrschst du Japanisch schon sehr bald. 

 

Verwandte Artikel