Wie heißen die Zeichen über den spanischen Buchstaben?
Spanisch

Wie heißen die Zeichen über den spanischen Buchstaben?

Wenn du mal Spanisch geschrieben gesehen hast, hast du dich vielleicht gefragt, wie die Zeichen über den spanischen Buchstaben heißen. Zunächst schauen sie kompliziert aus, aber im Grunde sind sie nicht anders als unsere Umlaute. Genau wie die deutschen Umlaute, sind auch die Sonderzeichen oder Akzente im Spanischen wichtig. Also muss man diese beherrschen, um Spanisch sprechen zu können. Lass dich davon aber nicht abschrecken, denn es gibt Regeln, wann welches Sonderzeichen verwendet wird. Wenn du dir die einmal gemerkt hast, ist es ein Kinderspiel.

Deshalb erklären wir dir in diesem Artikel alles über das spanische Alphabet und die Sonderzeichen.

Spanische Buchstaben

Zunächst solltest du wissen, dass es im Spanischen 27 Buchstaben gibt. Also alle 26 Buchstaben, die es auch im Deutschen gibt, plus einen weiteren Buchstaben. Aber bevor wir uns mit dem extra Buchstaben beschäftigen, lass uns einen Blick auf die 26 werfen. Obwohl es dieselben Buchstaben sind wie im Deutschen, werden sie teilweise anders ausgesprochen.

Buchstabe Aussprache
a wie deutsches a
b wie deutsches b
c wie deutsches k vor a, o und u/ wie englisches th vor e und i
d wie deutsches d
e wie deutsches e
f wie deutsches f
g wie deutsches g vor a, o und u/ wie deutsches ch vor e und i
h stumm – das h wird nicht ausgesprochen
i wie deutsches i
j wie deutsches ch
k wie deutsches k
l wie deutsches l
m wie deutsches m
n wie deutsches n
o wie deutsches o
p wie deutsches p
q wie deutsches k
r gerolltes r
s wie deutsches s
t wie deutsches t
u wie deutsches u
v wie deutsches b
w wie gu
x wie s vor a, o und u/ wie tsch vor e und i
y wie deutsches j
z gelispeltes s

Mitunter ist dir aufgefallen, dass die meisten Buchstaben im Spanischen gleich ausgesprochen werden wie im Deutschen. Allerdings gibt es auch einige Ausnahmen. Aber die wirst du dir schnell merken.

Bevor wir auf die Sonderzeichen eingehen, gibt es ja noch den extra Buchstaben, das ñ. Der wird zwischen das n und das o geschoben. Übrigens das komische Zeichen über dem n wird Tilde genannt. Und die Tilde macht das n zu einem anderen Buchstaben. Dementsprechend wird er auch anders ausgesprochen, nämlich wie ein nj. Zum Beispiel el niño (zu Deutsch Kind) wird el ninjo ausgesprochen.

Nachdem du jetzt über die spanischen Buchstaben Bescheid weißt, lass uns über Sonderzeichen sprechen. Neben der Tilde gibt es noch zwei weitere Akzente, die Sonderzeichen bilden, Diӓresis und Accute Akzent. Genauso wie der Umlaut im Deutschen verändern diese Zeichen die Aussprache der Wörter. Deshalb ist es wichtig, dass man sich mit diesen Zeichen auskennt, damit man die Wörter richtig ausspricht. Schließlich möchtest du ja wie ein Spanier klingen, oder?

Aber nun lass uns diese Zeichen genauer anschauen.

Aber nun lass uns diese Zeichen genauer anschauen.

Diӓresis

Zunächst solltest du wissen, dass die Diӓresis aus zwei Punkten besteht, wie ein Umlaut.  Ebenso wie die Tilde kann auch die Diӓresis nur auf einem Buchstaben verwendet werden, nämlich dem u, also ü. Allerdings ist es kein Umlaut, denn dieser verändert die Aussprache des Buchstabens. Hingegen wird das spanische ü genauso ausgesprochen wie das deutsche u. Wozu wird es also verwendet? Das wird klar, wenn man sich die Verwendungsregel ansieht.

Denn man verwendet die Diӓresis nur, wenn das u nach einem g und vor einem e oder i steht. Das heißt, das spanische ü dient einem bestimmten Zweck. Und zwar jenem, dass das u auch ausgesprochen wird. Möglicherweise erinnerst du dich, dass das g vor einem e oder i wie ein ch ausgesprochen wird. Genauso wie im Italienischen wird auch im Spanischen das u manchmal als stummer Support für das g verwendet. Das heißt, das u sorgt dafür, dass das g wie ein g ausgesprochen wird, ohne selbst gesprochen zu werden. Zum Beispiel das Wort guerrero (zu Deutsch Krieger) wird gerrero ausgesprochen.

Dementsprechend sorgt die Diӓresis dafür, dass das u doch ausgesprochen wird. Falls du Französisch sprichst, kommt dir das wahrscheinlich bekannt vor. Dort gibt es das nämlich auch, allerdings kann man es mit e, i, u und y verwenden. Zum Beispiel noël (zu Deutsch Weihnachten). Zum Glück gibt es im Spanischen nicht allzu viele Wörter, die dieses Sonderzeichen verwenden. Im Folgenden führen wir die wichtigsten Wörter an, die diesen Akzent verwenden.

Wort Aussprache Deutsche Übersetzung
argüir arguir streiten
cigüeña thiguenja (englisches th-Laut) der Storch
pingüino pinguino der Pinguin
vergüenza berguensa (das s wird gelispelt) die Scham

Der Accute Akzent

Anders als die Diӓresis, wird der Accute Akzent dazu verwendet, um eine Silbe zu betonen. Dieser Akzent kann über allen Vokalen verwendet werden. Also gibt es á, é, í, ó, ú. Allerdings kann nur ein Accute Akzent pro Wort verwendet werden. Denn sonst wird es schwierig, zu wissen, welche Silbe man betonen soll. Die Verwendung vom Accute Akzent sorgt also dafür, dass man ein Wort anders als laut der Betonungsregeln ausspricht. Dabei ist es gut, wenn man die Regeln zur generellen Betonung kennt.

Falls du dich jetzt fragst, ob du das alles auswendig lernen musst, keine Sorge. Denn zum Glück gibt es zwei Regeln, denen man folgen kann und die sich nicht ändern:

  1. Endet ein Wort mit einem Vokal, n oder s, dann wird die vorletzte Silbe betont. Zum Beispiel beim Wort hombres (zu Deutsch Männer) wird das “hom” betont.
  2. Endet das eine Wort mit einem Konsonanten, außer n oder s, dann wird die letzte Silbe betont. Zum Beispiel beim Wort feliz (zu Deutsch froh/glücklich) wird die Silbe “liz” betont.

Wenn du ein Wort mit einem Accute Akzent siehst, dann ignorierst du diese Regeln einfach. Denn dann ist die Betonung auf der Silbe mit dem Akzent. Ist doch eigentlich ganz einfach, oder?

Da du jetzt alles über die spanischen Buchstaben weißt, hast du sicher Lust bekommen Spanisch zu lernen.

Ist es eine gute Idee, Spanisch zu lernen?

Falls du dir noch unsicher bist, ob es sich lohnt Spanisch zu lernen, dann lies weiter. Die Antwort ist auf jeden Fall ja. Denn es ist immer gut, eine Fremdsprache beherrschen zu können. Dabei ist Spanisch eine gute Wahl. Zum einen ist Spanisch eine Weltsprache, denn sie wird in 22 Ländern weltweit gesprochen. Zudem sprechen fast 500 Millionen Menschen auf der Welt Spanisch. Also nicht nur in Spanien, sondern auch den USA, Mexiko und den meisten anderen lateinamerikanischen Ländern.

Da ist es also nicht nur hilfreich für den nächsten Spanienurlaub. Außerdem sieht es auch immer gut auf dem Lebenslauf aus, wenn man Spanisch kann. Denn damit kannst du dir eine größere Jobauswahl eröffnen. Viele Unternehmen haben heutzutage Spanisch sprechende Kunden. Also sind Spanischkenntnisse beruflich sehr hilfreich.

Zudem ist auch die spanische Literatur und Geschichte sehr interessant. Wenn du dich also für diese Themen interessierst, dann sind Spanischkenntnisse auf jeden Fall zu empfehlen. Aber auch Filmliebhaber kommen auf ihre Kosten, denn die spanische Filmindustrie ist hoch angesehen. Und wenn man einen Film im spanischen Original ansieht, kann man sogar viele Vokabeln lernen. Immer eine gute Idee.

Wie einfach ist es, Spanisch zu lernen?

Wie einfach ist es, Spanisch zu lernen?

Obwohl Spanisch in einer anderen Sprachfamilie ist als Deutsch, ist es gar nicht, schwer Spanisch zu lernen. Wir haben ja schon gesehen, dass das spanische Alphabet sehr dem Deutschen ähnelt. Zudem sind auch andere Teile der Grammatik mit der deutschen vergleichbar. Obendrein kommen viele Wörter vom Lateinischen, wie auch im Deutschen. Das macht es dann auch schon wieder einfacher.

Wenn du vielleicht sogar Italienisch oder Französisch sprichst, dann wird es dir gar nicht schwerfallen, Spanisch zu lernen. Denn diese Sprachen gehören alle zu den romanischen Sprachen. Generell sagt man, dass Spanisch eine mittelschwere Sprache zu lernen ist, wenn man Deutsch als Muttersprache hat. Das heißt, sie ist zwar nicht so einfach zu lernen wie Englisch, aber doch einfacher als Russisch oder Chinesisch.

Falls du jetzt Lust hast, Spanisch zu lernen, dann willst du sicher wissen, wie du es am schnellsten lernst. Eine Sprachreise oder einige Zeit in einem spanischsprachigen Land verbringen ist am besten. Aber wenn das für dich nicht möglich ist, dann solltest du dir einen privaten Sprachlehrer besorgen. Denn mit einem Sprachlehrer bekommst du einen Kurs, der auf deine Bedürfnisse abgestimmt ist. Zudem kannst du auf deine Weise lernen und du hast jemanden zum Üben. Da wird das Spanisch lernen zum Kinderspiel. Auf der Sprachplattform italki kannst du dir deinen Spanisch-Lehrer oder Lehrerin selbst aussuchen.

Außerdem kannst du entscheiden, wann du lernen möchtest und musst dich nicht nach anderen richten. Wie zum Beispiel bei einem Sprachkurs. Die Sprachlehrer und Lehrerinnen auf italki sind meistens Muttersprachler. Das heißt, du lernst nicht nur die Sprache, sondern auch die Kultur. Da macht es gleich doppelt so viel Spaß, Spanisch zu lernen. Worauf wartest du? Finde noch heute deinen Spanisch-Lehrer auf der Sprachplattform italki.

Wenn du mehr über die spanische Grammatik wissen möchtest, dann lies unseren Artikel über Possessivpronomen auf Spanisch.

 

Verwandte Artikel