Marika Massa
Jan Kalbitzer: "Die Welt ist nicht sicher. Wir müssen lernen, das auszuhalten" (Zusammenfassung eines Artikels) Dieses Interview behandelt folgendes Thema: „Wie die Bevölkerung in Deutschland mit Weltkrisen umgeht“. Dazu behauptet der Psychotherapeut Jan Kalbitzer, dass Probleme wie der Klimawandel oder das aktuelle Coronavirus heutzutage sehr ernst sind, weil sie das Wohlsein der Menschen in Gefahr bringen. Das ist der Grund, warum Leute in den letzten Jahren selbstsüchtig und nicht genug empathisch scheinen. Dennoch wächst ihre Besorgnis oft wegen der Beharrlichkeit von Massenmedien und der Fehlinformation. Die Bevölkerung Deutschlands sorgt sich vor allem um ihre Gesundheit und das Wohlsein ihrer Familie und Verwandten. Außerdem hat sie auch Angst vor ihrer Zukunft, deshalb versucht sie, sich mit verschiedenen Tätigkeiten zu beschäftigen. Aber leider beeinflusst dieser Notstand zwangsläufig auch die Laune der Menschen, die Angst davor haben, diese Situation nicht unter Kontrolle zu haben. Deshalb entscheiden sie manchmal, sich zurückzuziehen und mit niemandem über ihre Probleme zu sprechen. Aber nach Meinung des Psychologen Jan Kalbitzer ist dieses Verhalten ungünstig. Stattdessen sollten Menschen mit anderen darüber sprechen, ihnen ihre Schwäche zeigen und ihre Ratschläge annehmen. Schließlich können Leute trotz der Sorgen kleine Dinge tun, um die Welt zu retten und auf ihre Gesundheit zu achten. Aber sie sollten auch versuchen, um jeden Preis ihre Menschlichkeit, Freiheit und Rechte zu wahren, starker zu sein und jederlei Herausforderungen annehmen zu lernen. Nur so können sie eine bessere und sicherere Welt erschaffen und etwas von diesen humanitären Katastrophen lernen.
Jun 20, 2021 2:18 PM