Glauce Bertazzo
Als erstes, ich freue mich sehr über der Frage, denn ich lese Bücher sehr gerne. Das erstes Buch, das hat mein Leben beeinflusst, war "The leader who had no title" von Robin Sharma. Ich habe es mehrmals gelesen, beim ersten Mal 2012, als ich eine Reise nach den USA gemacht habe. Ich kaufte dieses Buch, aber es kenne ich nicht. Ich war in den Flughafen und wartete auf dem Flug, als ich das Buch fand. Damals bewarb ich mich um eine Stelle bei einem Automobilgesellschaft, deshalb fand ich das Thema sehr interessant. Ich hatte das Recht. Nicht nur das Thema sehr interessant war, sondern auch es hat mein Leben geändert. Zum Beispiel, ich habe mich an sehr früh aufstehen gewöhnt (meistens um 5:00, manchmal 4:30). Ich habe auch verstanden, dass man seinen selbsten Führern ist, und man braucht keine Rolle um ausgezeichneten Dingen zu machen, oder ein wichtiger Mensch zu sein. In letzter Zeit habe ich viele Bücher an Psychologie gelesen. Das Buch, das hat mein Leben beeinflusst am meisten, ist "Du musst nicht von allen gemocht werden" von Ichiro Kishimi. Es ist einen Dialogen zwischen einen Philosophen und einen jungen Mann, dass, mit leichtem Lesen, die Individualpsychologie von Alfred Adler erklärt. Ich interressierte mich an dem Buch, weil ich möchte, oder dachte, dass ich musste perfekt sein. Warum dieses Buch? Weil ich anderes Buch ("Alles Idioten?!" von Thomas Erikson) las. Wie eine Perfektionistin, natürlich dachte ich, dass alles Idioten sind. Aber nach viele Jahre mit eine Psychoanalytikerin, jetzt bin ich der Meinung, dass das "Idiot", oder tatsächlich "ein Mensch mit anderen Gedanken" bin ich. Ich kann darüber ganz viele Bücher sprechen, aber es ist kein Buch selbst.
Oct 2, 2021 4:43 AM
Corrections · 3
Als erstes freue ich mich sehr über diese Frage, denn ich lese Bücher sehr gerne. Das erste Buch, das mein Leben beeinflusst hat, war "The leader who had no title" von Robin Sharma. Ich habe es mehrmals gelesen, zuerst 2012, als ich eine Reise in die USA gemacht habe. Ich kaufte dieses Buch, aber ich kannte es nicht. Ich war am Flughafen und wartete auf den Flug, als ich das Buch fand. Damals bewarb ich mich um eine Stelle bei einer Automobilgesellschaft, deshalb fand ich das Thema sehr interessant. Ich hatte Recht. Nicht nur war das Thema sehr interessant, sondern es hat auch mein Leben geändert. Zum Beispiel habe ich mich an sehr frühes Aufstehen gewöhnt (meistens um 5:00, manchmal 4:30). Ich habe auch verstanden, dass man seine eigenen Führer ist, und man braucht keine Rolle um ausgezeichnete Dinge zu tun oder ein wichtiger Mensch zu sein. In letzter Zeit habe ich viele Bücher über Psychologie gelesen. Das Buch, das mein Leben am meisten beeinflusst hat, ist "Du musst nicht von allen gemocht werden" von Ichiro Kishimi. Es ist ein Dialog zwischen einen Philosophen und einen jungen Mann, der leicht zu lesen die Individualpsychologie von Alfred Adler erklärt. Ich interressierte mich für das Buch, weil ich dachte, dass ich perfekt sein musste. Warum dieses Buch? Weil ich ein anderes Buch ("Alles Idioten?!" von Thomas Erikson) gelesen hatte. Wie eine Perfektionistin dachte ich natürlich, dass alle Idioten sind. Aber nach vielen Jahre mit einer Psychoanalytikerin bin ich jetzt der Meinung, dass der "Idiot", oder tatsächlich "ein Mensch mit anderen Gedanken" ich bin. Ich kann noch über ganz viele Bücher sprechen, aber es ist kein Buch selbst.
Den letzten Halbsatz habe ich nicht ganz verstanden. Was meinst du hier mit "selbst"?
Oct 2, 2021 8:33 AM
Want to progress faster?
Join this learning community and try out free exercises!
Glauce Bertazzo
Language Skills
English, German, Portuguese, Spanish
Learning Language
German