albearo
Hallo! Könnt ihr bitte korrigieren? (auch nur ein Stück) Vielen Dank im Voraus Ausgangssituation: Fragen wie “wie kann die Demokratie den Umweltverpflichtungen schaden oder fördern?” wurden viel in der vorhandenen Literatur behandelt. Im Allgemeinen haben Demokratien ein stärkeres Engagement für Klimaschutz gezeigt als nicht-demokratische Regime: sie kooperieren tendenziell in internationalen Umweltabkommen und verfolgen strengere Umweltpolitiken. Einige Merkmale von Demokratien behindern jedoch die Umweltverpflichtungen: demokratische Politiker konzentrieren sich oft auf kurzfristige Gewinne als auf langfristige Projekte wie den Klimaschutz. Ein solches kurzsichtiges Verhalten verschärft sich oft in Gegenwart korrupter Institutionen. Inwieweit Demokratien Umweltprobleme lösen können, hängt daher von der Qualität der Institutionen ab. Die Limits der meisten empirischen Untersuchungen zur Erklärung der Umweltpolitik sind, dass sie nicht berücksichtigen, die Auswirkungen politischer Institutionen, die bestimmen, ob ein Staat seine Ziele erreichen kann. Unter diesen Institutionen ist Korruption eine der wichtigsten Problemen. Forschungsfrage: Das Ziel dieser Studie war es, speziell auf die politischen Faktoren die mit den CO2-Emissionen zu tun haben zu konzentrieren und die in der bisherigen Literatur Ergebnisse zu überprüfen, um eine Lücke in der bestehenden Forschung auszufüllen, durch eine empirische Prüfung, ob der Zusammenhang zwischen Demokratie und den CO2-Emissionen der Länder vom Ausmaß der Korruption abhängt. Annahmen: Die Autorin argumentiert, die Vorteile der Demokratie für den Klimaschutz bei Korruption jedoch begrenzt sind, weil die die Fähigkeit demokratischer Regierungen die CO2-Emissionen zu verringern reduziert ist.
Oct 25, 2020 7:04 PM
albearo
Language Skills
German, Italian
Learning Language
German