Community Web Version Now Available
choppy
Fiktion 2011-02-01 just trying to use new vocabulary words... so, the story itself is a bit off. corrections appreciated! :-) ---- Meine Frau ist zur Zeit weggegangen und meine kleine Tochter schläft in ihrem Zimmer. Ich kümmere mich nicht um mein Hobby, weil ich auf meine Tochter aufpassen muss. Sie schläft und ich bin am Fernsehen gewesen. Glaub mir, achte ich immer auf das Wohlbefinden unseres Babys aber sie schläft gerade und die Pflicht ist eine leichte Pflicht. Es gefällt mir eigentlich, dass meine Frau weggegangen ist. Jetzt kann ich über einigen wichtigen Kleinigkeiten zum Deutschlernen nachdenken. Es ist unmöglich, wenn die Frau zu Hause ist, irgendeine zu lernen. Sie ladert mich ständig zu! Sie lass mich nie zu Wort kommen, geschweige denn Deutschlernen. Meine Frau hat das Haus schnell verlassen. Sie musste einen Zug erwischen. Ich sehe gerade nach draußen, wie es regnet, und ich denke mir daran, wie es so ironisch ist. Der Regen ist genauso wie das Reden meiner Frau - es schüttet wie aus Kübeln. Die Frauen! Ich bin immer durch die Frauen verwirrt! Sie sprechen so viel über so wenig. Unser Gespräch langweilt mich tatsächlich nicht immer. Freitagabends nachdem ich eine Flasche Single-Malz Whiskey getrunken habe, kann ich mich selbst viel Reden! Nachdem ich so viel getrunken habe, bin ich wie ein aufgeschlagenes Buch, dessen Seiten rascheln als es gelesen ist. Ah! Das wichtigste Ding für den Mann. Whiskey (oder irischer Whisky). Und vergesst nicht das Essen… Die Wirsingsrouladen, Nudeln mit Pilzen, usw. Man kocht die Wirsingsrouladen mit einer Art Kohl. Es nennt Savoy. Mein Stammlokal bedient so etwas. Und jetzt kommen wir zu Ende meiner Fiktion. Mir fällt gerade nichts ein. Jetzt muss ich mehr Deutsch lernen. Ich muss im Internet viele Wörter nachschlagen. Nebenbei bemerkt, erinnere ich mich daran, dass ich heute "Die Tagesmutter" bin. Ich muss zuerst um meine Sorgfaltspflicht kümmern - das Baby schreit nun plötzlich so laut!
Feb 1, 2011 3:42 PM
4
2
Answers · 4
"Glaub mir, ich(!) achte immer..." - "Jetzt kann ich über einige wichtige(!) Kleinigkeiten..." - "zuhause ist, irgendetwas(!) zu lernen" - "Sie lädt(!) mich ständig zu." - "lässt(!) mich nie zu Wort kommen" - "zum(!) Deutschlernen" "und ich denke (!)daran" - "wie ironisch es (!)ist" - "rascheln, wenn(!) es gelesen wird" "Wirsing(!)rouladen" - "Es(/Er) nennt sich 'Savoy'" - "Mein Stammlokal serviert(!) so etwas." "zum(!) Ende meiner Fiktion" "Single-Malt(!) Whiskey" - "kann ich (!)selbst viel r(!)eden"
February 1, 2011
I don't know which kind of corrections you are looking for -- as domasla has already pointed out, there are basically a few minor mistakes or typos. However, while your German is perfectly understandable, from time to time one can notice that you are trying to translate English expressions a bit too literally. And your German is good enough that you now can start paying attention to style :-) So I tried to rephrase your story in a way that would sound a bit more natural to a native speaker. Sometimes I stayed close to the original, sometimes I made some bigger changes. I have no idea if that is going to help you in any way, if it doesn't, just tell me. In the worst case you can use it as an opportunity to look up some new words and expressions. Nice idea to write a little story, BTW. I should do this myself in my studies. ---- Zur Zeit ist meine Frau weggegangen, und meine kleine Tochter ist in ihrem Zimmer und schläft. Ich kann mich nicht mit meinem Hobby beschäftigen, weil ich auf meine Tochter aufpassen muß. Da sie schläft, kann ich immerhin Fernsehen. Ich achte sonst immer sehr darauf, dass dem Baby nichts passiert. Aber da es gerade schläft, ist es nicht so anstrengend. Ich habe nichts dagegen, dass meine Frau fort ist. Jetzt kann ich über einige wichtige Kleinigkeiten nachdenken, die mir beim Lernen aufgefallen sind. Es ist schwierig, irgendetwas zu lernen, wenn meine Frau zu Hause ist. Sie muß ständig mit mir reden! Sie läßt mich nie zu Wort kommen, geschweige denn Deutsch lernen. Meine Frau hatte es eilig zu gehen, da sie denn Zug erreichen wollte. Ich sehe gerade draußen, wie es regnet, und ich denke daran, wie ironisch es ist: Der Regen ist genauso wie das Reden meiner Frau - es schüttet wie aus Kübeln. Die Frauen! Ich bin immer von den Frauen verwirrt! Sie reden so viel über so wenig. Nicht immer ist das Gespräch mit ihnen langweilig. Freitag abends, wenn ich eine Flasche Single-Malt Whiskey getrunken habe, kann ich selbst auch viel reden! Nachdem ich so viel getrunken habe, bin ich wie ein aufgeschlagenes Buch, dessen Seiten rascheln, während es gelesen wird. Ah! Die wichtigste Sache für den Mann: Whiskey. Oder, wie es die Iren schreiben, Whisky. Und, nicht zu vergessen, das Essen … Wirsingsrouladen, Nudeln mit Pilzen, usw. Man kocht die Wirsingsrouladen mit einer Art Kohl. [I'm not sure what you mean by "Savoy" -- I've never heard that name for Wirsingrouladen, if that is what you mean]. Mein Stammlokal bietet dieses Gericht an. Und jetzt kommen wir zu Ende meiner Geschichte. Mir fällt gerade nichts mehr ein. Jetzt muß ich mehr Deutsch lernen, und im Internet viele Wörter nachschlagen. Auf einmal werde ich sehr deutlich daran erinnert, dass ich heute das Kindermädchen bin: Das Baby schreit plötzlich sehr laut, und die Pflicht ruft.
February 3, 2011
choppy
Language Skills
English, German
Learning Language
German