Wie begrüßt man sich auf Koreanisch?
Koreanisch

Wie begrüßt man sich auf Koreanisch?

Eine der ersten Lektionen in jedem Sprachunterricht ist das Begrüßen und Verabschieden von Personen. Zu allererst geht es dabei meistens um wichtige Vokabeln und erste kurze Sätze. So auch, wenn du Koreanisch lernen willst. Bei Begrüßungen geht es aber noch um viel mehr. So lassen sich viele Gepflogenheiten und Sitten bereits daran ablesen, wie Menschen sich in einem Land begegnen.

Deshalb stellen wir dir in diesem Artikel nicht nur die sprachliche Dimension vor, wie zum Beispiel, was Hallo auf Koreanisch heißt. Stattdessen machen wir einen Ausflug in die koreanische Etikette, damit du verstehst, wie koreanische Begrüßungen funktionieren und welche Sitten wichtig sind.

 

Etikette in Korea — So funktioniert die koreanische Begrüßung

Kulturen unterscheiden sich häufig stark in den gängigen Gepflogenheiten. Was beispielsweise in Ländern wie Deutschland, Großbritannien oder Schweden ganz normal ist, mag in anderen Kulturkreisen als unhöflich betrachtet werden. Deshalb ist es immer sinnvoll, sich vor einer Reise mit den örtlichen Sitten bekannt zu machen. Für einen Besuch im wunderschönen Korea gibt es einige Etikette, die du kennen solltest, wenn du mit Einheimischen interagierst. Mach dir jedoch nicht allzu viele Sorgen. Von ausländischen Touristen wird niemand erwarten, sämtliche Sitten zu kennen. Es ist jedoch ein Zeichen von Respekt und Höflichkeit, es zu versuchen.

Allen Sitten und Etiketten in Korea liegt ein Grundverständnis für andere Personen zugrunde, das mit dem Begriff „Kibun“ bezeichnet wird. Darunter wird die Einstellung verstanden, dass man dem Gegenüber ein gewisses Verständnis entgegenbringt. Ziel ist es, durch eine höfliche Anrede und verständnisvolles Gebaren andere Personen möglichst niemals zu verletzen. Wenn du dieses Prinzip noch nicht ganz verstanden hast, mach dir nichts daraus. Es handelt sich hierbei um ein grundlegendes Verständnis von Menschen und Interaktionen, dass sich Außenstehenden auf den ersten Blick verschließt.

 

Wichtige Begrüßungsrituale

Zeremonielle Rituale spielen in Korea an vielen Stellen des Lebens eine wichtige Rolle. So auch bei der Begrüßung. Ihr wird nämlich ein deutlich höherer Stellenwert eingeräumt als zum Beispiel in Deutschland. Dafür musst du zwei Situationen unterscheiden: Einmal gibt es die flüchtige Begrüßung, wenn du beispielsweise Verkäufer im Einkaufsladen begrüßt. Hier reicht ein einfaches Hallo auf Koreanisch völlig aus. Daneben gibt es aber noch Situationen, in denen du dich einer Person vorstellst und sie begrüßt. Für diese Situation gibt es deutlich mehr zu beachten. Grund dafür ist das Verständnis von sozialen und gesellschaftlichen Strukturen in Korea. Stellst du dich dort einer Person vor, habt ihr ein dauerhaftes Bekanntschaftsverhältnis begründet. Als Faustregel kannst du dir merken: Stelle dich in Korea nur Personen vor, wenn du auch ein Interesse an einer Bekanntschaft hast.

Nun zum eigentlichen Begrüßungsritual. Wie du bestimmt aus koreanischen Filmen und TV-Shows weißt, verbeugen sich die Menschen in Korea bei der Begrüßung. Die Arme können dabei locker seitlich deines Körpers herunterhängen. Für die Frage, wer sich vor wem verbeugt, gibt es natürlich auch eine Regel. So gilt, dass der Rangniedrigere sich vor dem Ranghöheren verbeugt. Von Nicht-Koreanern wird nicht zwangsläufig erwartet, dass sie diesen Ritualen folgen, dennoch ist es höflich — und schließlich auch nicht besonders kompliziert. Unter Geschäftsleuten hat sich inzwischen auch der Händedruck als akzeptierte Begrüßung durchgesetzt. Das liegt vermutlich an den internationalen Geschäftsbeziehungen, deren Einfluss nach Korea herübergeschwappt ist.

Wie sprichst du Personen korrekt an?

Wie sprichst du Personen korrekt an?

Hast du die erste Kontaktaufnahme gemeistert, stellt sich schnell die nächste Frage ein: Wie sprechen sich Personen in Korea richtig an? Als Erstes musst du wissen, dass es tendenziell als unhöflich angesehen wird, Personen mit ihrem Vornamen anzusprechen. Stattdessen verwenden Koreaner üblicherweise den vollen Namen, also Vor- und Nachname. Auch unter Freunden ist das durchaus üblich. Neben der namentlichen Ansprache gibt es noch einige weitere Begriffe, die du kennen solltest. Wir haben dir hier die wichtigsten Anreden zusammengestellt:

• noona (누나): Redet ein Mann mit einer älteren Frau, spricht er sie mit „noona“ (dt.: „ältere Schwester“) an.

• onnie (언니): Spricht eine Frau mit einer älteren Frau, nutzt sie „unnie“ (dt.: „ältere Schwester“)

• oppa (오빠): Spricht eine Frau einen älteren Mann an, verwendet sie „oppa“ (dt.: „älterer Bruder“)

• hyung (형): Spricht ein Mann mit einem älteren Mann, verwendet er „hyung“ (dt.: „älterer Bruder“)

Bei diesen Begriffen handelt es sich um Respektsbekundungen, die nichts mit tatsächlichen Verwandtschaftsbeziehungen zu tun haben. In Geschäftsbeziehungen kommt zur Anrede mit dem vollen Namen häufig auch noch der Titel oder jeweilige Status hinzu.

Selbstverständlich gibt es auch zahlreiche Situationen, in denen du mit Personen kommunizierst, die so alt sind wie du. Unter gleichaltrigen Freunden verwendet man in Korea häufig „chingu“ (친구), was frei als „Freund“ übersetzt werden kann. Achte jedoch darauf, dass du diese Form der Ansprache nicht auf der Arbeit oder mit Fremden verwendest. Sprichst du einmal mit jüngeren Personen, kannst du sie mit „dongsaeng“ (동생) ansprechen. Das heißt soviel wie „kleiner Bruder“ oder „kleine Schwester“.

 

Wichtige Vokabeln zur koreanischen Begrüßung und Verabschiedung

Du kennst nun erste Begrüßungsrituale und weißt, wie du andere Personen ihrem Rang entsprechend ansprichst. Damit du auf deine erste Begegnung perfekt vorbereitet bist, braucht es noch ein paar zusätzliche Vokabeln. Schließlich musst du zum Beispiel auch wissen, wie Hallo auf Koreanisch heißt. Im Folgenden haben wir dir die wichtigsten Begriffe aufgelistet.

Koreanisch (Umschrift) Hangeul (koreanisches Alphabet) Deutsch
An-nyeong-ha-se-yo 안녕하세요 Hallo (Variante 1)
Yeo bo sae yo! 여보세요 Hallo (Variante 2)
An-nyeong-ha-se-yo 안녕하세요 Guten Tag (identisch mit Hallo)
An-nyeong / Jal-ga 안녕 / 잘 가 Tschüss
Tto man-na-yo 또 만나요 Auf Wiedersehen
Jal ji nae 잘지내 Bis gleich/dann
Nae il bo ja 내일보자 Bis morgen
Joh-eun achim 좋은 아침 Guten Morgen
joh-eun jeonyeog-ieyo 좋은 저녁이에요 Guten Abend
Uh seo wa! 어서와 Willkommen

 

Diese Gepflogenheiten solltest du auch noch kennen

Weil dir Etikette und Sitten in fast jeder Alltagssituation begegnen, wollen wir dir noch einige weitere wichtige Gepflogenheiten vorstellen. Schließlich möchtest du wahrscheinlich nicht nur Menschen begrüßen, sondern dich auch zum Essen verabreden und problemlos durch den Alltag bewegen.

 

Essen und Trinken

Das gemeinsame Essen und Trinken ist in so ziemlich jedem Kulturkreis eine der wichtigsten sozialen Situationen überhaupt. So auch in Korea. Wenn du einige koreanische Tischmanieren beachtest, kannst du problemlos das leckere Essen mit Freunden und Bekannten genießen. Hier die wichtigsten Sitten im Überblick:

• Wenn auf Kissen sitzend auf dem Boden gegessen wird, solltest du deine Schuhe immer ausziehen und deine Füße bei dir behalten, um dein Gegenüber nicht zu stören.

• Musst du dir beim Essen die Nase schnäuzen, such dir dafür einen anderen Raum.

• Getränke schenkt man sich nicht selbst ein, sondern immer dem Gegenüber oder einer dritten Person.

• Wird gemeinsam getrunken, gilt es als unhöflich, selbst nicht mitzutrinken (mit Ausnahme von guten Gründen wie zum Beispiel medizinischen Einschränkungen)

• Beim gegenseitigen Zuprosten sieht man sich nicht in die Augen, sondern wendet den Blick ab.

 

Hände und Zeigefinger

Eine weitere wichtige Gepflogenheit ist die Benutzung der rechten statt der linken Hand. Hast du mit anderen Personen zu tun, gilt es als unhöflich, mit deiner linken hat etwas zu geben oder entgegenzunehmen. Nicht nur unhöflich, sondern gar als Beleidigung wird es aufgefasst, wenn du jemanden mit erhobenem Zeigefinger heranwinkst.

 

Lautes Gelächterr

Als ebenso unangebracht wird lautes Lachen empfunden. Was bei uns als lustig und nett gilt, kann in Korea durchaus als beschämend empfunden werden. Das heißt natürlich nicht, dass Koreaner keinen Humor haben, im Gegenteil. Lediglich die Art und Weise, ihn auszudrücken, unterscheidet sich von anderen Ländern. Mit einem freundlichen Lächeln bist du auf jeden Fall immer auf der sicheren Seite.

 

Öffentliches Küssen

Auch bei öffentlichen Zuneigungsbekundungen sind die Koreaner eher zurückhaltend. Aus diesem Grund wirst du eher selten Pärchen treffen, bei denen sich die Paare in der Öffentlichkeit küssen. Willst also auch du nicht unangenehm auffallen, ist es besser, es ebenfalls zu vermeiden.

 

Neinsagen – quasi unmöglich?

Ein eindeutiges Nein wird in Korea als unhöflich aufgefasst, insbesondere dann, wenn dich jemand um etwas bittet. Um trotzdem höflich abzulehnen, gibt es einige Alternativen. Beispielsweise spielt hier die Körpersprache eine wichtige Rolle. So geben Koreaner ihrem Gegenüber lieber durch subtile Anzeichen zu verstehen, wenn sie nicht möchten, als explizit Nein zu sagen. Gerade für Nicht-Koreaner kann das zu Anfang zu verwirrenden Situationen und Missverständnissen führen. Mit der Zeit gewöhnt man sich jedoch daran und kann solche Begegnungen besser einschätzen.

 

Haben wir dein Interesse an Korea, seinen Sitten und Bräuchen geweckt?

Haben wir dein Interesse an Korea, seinen Sitten und Bräuchen geweckt?

Mit diesem Artikel haben wir dir einen ersten Einblick in das Miteinander der Menschen in Korea gegeben. Du kennst nun die Grundlagen für höfliche Begrüßungen und weißt, wie du Alltagssituationen meisterst, ohne in tiefe Fettnäpfchen zu treten. Wenn du jetzt noch mehr über das Land und seine Bewohner lernen möchtest, wäre der nächste Schritt, Koreanisch zu lernen. Denn wie lernst du ein Land besser kennen, als wenn du die Sprache sprichst? Die Koreanisch Lehrer von italki können dir nicht nur Grammatik und Vokabeln beibringen. Stattdessen können sie dir auch kulturelle Eigenheiten und Sitten perfekt erklären. Für einen ersten Einblick in die Sprache empfehlen wir dir unseren Artikel „Die Uhrzeit auf Koreanisch“. So kannst du dich gleich mit deinen koreanischen Bekannten zum Essen verabreden.