Die chinesischen Feiertage
Chinesisch

Die chinesischen Feiertage

Wer liebt sie nicht, die Feiertage, die man zu einem verlängerten Wochenende ausdehnen kann? So auch die Chinesen. Anders als in vielen anderen Ländern zelebrieren die Menschen in China dabei Volksfeste und Feiertage weitaus ausgedehnter. Da werden aus Werktagen schnell einmal Wochenendtage und aus eigentlich freien Wochenenden wird ein Arbeitstag. Was auf den ersten Blick mysteriös erscheint, ist es eigentlich gar nicht. Stattdessen werden wichtige chinesische Feste und Feiertage lediglich so terminiert, dass möglichst viele arbeitsfreie Tage am Stück genossen werden können. In diesem Artikel lernst du, was hinter diesem verwirrend klingenden System steckt und welche chinesischen Feiertage es gibt.

Chinesische Feiertage mit Tradition

In christlichen Ländern sind Feiertage vor allem nach dem religiösen Kalender terminiert wie zum Beispiel das Osterfest oder Weihnachten. Die Chinesen nutzen dagegen den Mondkalender. In der Zeit des Kaiserreiches war dies der offizielle Kalender. Heutzutage wird er hauptsächlich zur Berechnung der traditionellen chinesischen Feiertage genutzt. Darüber hinaus kommt er beispielsweise in Feng-Shui oder Astrologie zum Einsatz. Dort werden mithilfe des Mondkalenders Termine für Feiern oder Feste ausgerechnet, die astrologisch besonders günstig sind.

Neben verschiedenen Festlichkeiten, die zum Beispiel von regionaler Bedeutung sind, gibt es in China sieben gesetzliche Feiertage. Der Begriff des Feiertages ist dabei allerdings eher ungenau, handelt es sich bei diesen Ereignissen nämlich stets um mehrtägige Feierlichkeiten.

Internationales Neujahr

Der Tag, an dem große Teile der Welt den Jahreswechsel feiern, wird in China nur bedingt gefeiert. Das liegt vor allem daran, dass Silvester auf eine römische Tradition zurückgeht und somit keine besondere Bedeutung für Chinesen hat. Zwar zählt der 31. Dezember offiziell als Feiertag, besonders gefeiert wird er jedoch nicht. Gleiches gilt für unseren Neujahrstag am 01. Januar. Wenn du in China Feiernde an Silvester antriffst, ist die Chance groß, dass es sich dabei um ausländische Gruppen handelt.

Chinesisches Neujahr

Chinesisches Neujahr

Ganz anders sieht es dagegen beim Chinesischen Neujahrsfest aus. Diese Feier zählt zu den bedeutendsten in China, es markiert auch den Beginn des neuen Feiertagskalenders. Anders als hier beginnt das Chinesische Neujahr am 1. Tag des 1. Mondmonats. Gefeiert wird insgesamt drei Tage lang, nicht wie hier nur einen Abend. Die Feierlichkeiten beginnen immer am Tag vor dem eigentlichen Neujahrstermin und dauern bis einen Tag danach an. Falls du dich zu diesem Zeitpunkt im chinesischen Kulturraum aufhältst, lohnt sich ein Besuch der traditionellen Neujahrsmärkte.

Darüber hinaus feiern die Chinesen diesen Anlass vor allem im Kreis ihrer Familie. Gerne wird das Fest als eine Mischung aus Silvester und Weihnachten bezeichnet. Los geht es mit reichhaltigen Festessen, gefolgt von Feuerwerk, das die bösen Geister vertreiben soll.

Das Qingming-Fest

Die dritte Feierlichkeit von Bedeutung ist das Qingming-Fest. Während die Ahnenverehrung in China das gesamte Jahr über eine große Rolle spielt, erreicht sie zum Qingming-Fest ihren Höhepunkt. Das Totengedenkfest wird als Anlass genommen, die familiären Ahnengräber zu besuchen und diese zu reinigen. Auch werden den Verstorbenen Opfergaben dargebracht.

Tag der Arbeit

Wie in vielen anderen Ländern feiern auch die Chinesen den Tag der Arbeit. Allerdings gönnen sie sich dabei nicht nur einen Tag, der mit ein bisschen Pech auch noch auf ein Wochenende fällt. Stattdessen wird auch dieses Fest mehrere Tage lang um den 01. Mai herum zelebriert.

Das Drachenbootfest

Während unsere gesetzlichen Feiertage sich fast ausschließlich rund um das Essen und kirchliche Hintergründe drehen, zelebrieren die Chinesen weitaus aktiver. So nämlich beim traditionellen Drachenbootfest, das am 5. Tag des 5. Mondmonats stattfindet. Bei diesem Event treten mit Drachenköpfen geschmückte Ruderboote in den Wettkampf miteinander. Dabei geht es hier nicht ausschließlich um die sportliche Auseinandersetzung. Stattdessen wird damit dem Dichterbeamten Qu Yuan gedacht. Dieser verzweifelte ob der politischen Missstände seiner Zeit und ertränkte sich daraufhin im Jahr 295 v. Chr.

Das Mondfest

Bei diesem Fest, das auch Mittherbstfest genannt wird, dreht sich alles um eine Süßspeise, die sogenannten Mondkuchen. Hier kommen die Menschen traditionell abends beziehungsweise nachts zusammen, um den Vollmond zu betrachten. Dabei verspeisen sie das leckere runde Gebäck. Es hat eine Füllung, die Marzipan ähnelt und einen eingebackenen Eidotter. Durch seine runde Form soll der Mondkuchen den Vollmond symbolisieren.

Der Nationalfeiertag der chinesischen Republik

Ein Feiertag, der weder mit Geistern, Astrologie noch dem Mondkalender zu tun hat, ist der chinesische Nationalfeiertag. Angefangen mit dem ersten Oktobertag, dem Gründungstag der Republik am 01. Oktober 1949, zelebrieren die Chinesen eine sogenannte „Goldene Woche“. In dieser Zeit haben so gut wie alle Menschen frei. Gerne wird dieser Zeitraum dazu genutzt, Urlaub zu machen oder Verwandte zu besuchen.

Traditionelle nicht-gesetzliche Feiertage

Neben den gesetzlichen Feiertagen gibt es noch eine Reihe weitere chinesische Feste und Feiertage, die für die Menschen in China große Bedeutung haben. Kein Wunder. Schließlich feiern doch auch wir gerne Feste wie das Oktoberfest oder veranstalten Weihnachtsmärkte, gesetzlich vorgegeben oder nicht.

Fest der hungrigen Geister

Dass Geister eine wichtige Rolle in der chinesischen Vorstellung spielen, zeigt spätestens der Neujahrsbrauch, böse Geister durch Feuerwerk zu vertreiben. Um eben diese bösen Geister geht es auch noch bei einem weiteren Fest, dem Fest der hungrigen Geister. Während es für uns hierzulande als kuriose Gepflogenheit anmutet, hat dieser Tag in China Tradition, auch wenn es kein gesetzlicher Feiertag ist. So stellen die Chinesen am 15. Tag des 7. Monats Speisen vor die Tür, um böse Geister zu besänftigen. Aber wer sind eigentlich diese bösen Geister? Gemeint sind damit die Seelen von Menschen, die gewaltsam zu Tode gekommen sind. Ihre Geister gelten durch diese Art des Todes als bösartig. Neben den Speisen werden außerdem zahlreiche Lichter in einem aufgestellt, die den Geistern den Weg weisen sollen.

Chongyang-Fest

Dieses Fest hat einen spirituellen Ursprung, indem es die Vorstellung der Ewigkeit zelebriert. Es wird jedes Jahr am 9. Tag des 9. Mondmonats gefeiert. Im Chinesischen klingt das Datum, der 9.9., wie das Wort für Ewigkeit. Dadurch soll dieser Tag besonders viel Glück bringen. Traditionell wird dieses Fest, das auch als Doppelneun-Fest bezeichnet wird, mit der Besteigung eines Berges oder einer Pagode begangen. Von dort oben hat man einen besonders weiten Ausblick. Darüber hinaus sind Wanderungen gut für die Gesundheit und ein langes Leben. Nun wäre es aber kein Fest, wenn es nicht auch festliche Köstlichkeiten gäbe. Wie bei der doppelten Neun spielt auch hier die Sprache wieder eine wichtige Rolle. So lauten die Wörter für Höhe und Kuchen im Chinesischen fast gleich. Deshalb gibt es leckere Chongyang-Kuchen, die neun Stockwerke haben und mit einem roten Papierfähnchen dekoriert sind.

Laternenfest

Eines der spektakulärsten Feste im chinesischen Kalender, das kein gesetzlicher Feiertag ist, ist das Laternenfest. Der Anlass ist der erste Vollmond des neuen Mondjahres. Hier kommen die Menschen zusammen und feiern mit Ausstellungen und traditionellen Speisen. Besonders beliebt sind zu diesem wie auch anderen Festen die runden Klebreisbällchen, die als leckere Süßspeise gereicht werden. Das Highlight sind, wie der Name schon sagt, jedoch die farbenprächtigen Laternen, die ganze Straßenzüge erleuchten.

Wie viele Feiertage haben Chinesen?

Was eigentlich als simple Frage daherkommt, enthüllt eine spannende Regelung bezüglich der Art und Weise, wie Feiertage in China funktionieren. Wie bereits erwähnt, feiern die Chinesen ihre „Feiertage“ nicht an einzelnen Tagen, so wie beispielsweise wir Deutschen. Stattdessen gilt eine Regel, nach der drei arbeitsfreie Tage, zum Beispiel aufgrund eines Festes, zu einer arbeitsfreien Woche ausgedehnt werden. Die zusätzlichen zwei freien Tage werden den Menschen dabei aber nicht geschenkt. Vielmehr arbeiten sie dafür an dem Samstag und Sonntag vor den Feierlichkeiten, als wären es reguläre Werktage. Dafür haben sie im Anschluss daran volle sieben Tage frei. Für nicht informierte Ausländer kann es da schnell einmal passieren, dass du unter der Woche vor verschlossenen Ladentüren und Büros stehst. Diese haben dann jedoch am Wochenende geöffnet. Während diese Regelung nicht gesetzlich verankert ist, wird sie traditionell aber dennoch befolgt.

Diese Regelung hat noch eine weitere Folge. So kann die Frage: „Wie viele Feiertage haben Chinesen?“ nicht einfach mit der Anzahl der Feste beantwortet werden. Du willst die genaue Anzahl an freien Tagen aufgrund von Festen und Feierlichkeiten berechnen? Dann musst du nachschauen, auf welche Tage die einzelnen Termine fallen und wie viele freie Wochen sich daraus ergeben.

Wann finden die chinesischen Feste und Feiertage 2022 statt?

Wie jedes Jahr feiern die Chinesen auch 2022 eine Vielzahl an verschiedenen Feiertagen. Die wichtigsten Termine beginnen nach unserem westlichen Kalender mit dem Jahreswechsel. Du möchtest einmal live bei einem Ereignis wie dem Chinesischen Neujahr oder dem Drachenbootfest dabei sein? Dann solltest du die Termine im Auge behalten.

Samstag, 01. Januar 2022 — Internationales Neujahr

Mittwoch, 01., bis Sonntag, 06. Februar 2022 — Chinesisches Neujahr

Dienstag, 05. April 2022 — Qingming Fest

Sonntag, 01. Mai 2022 — Tag der Arbeit

Freitag, 03.,  bis Sonntag, 05. Juni 2022 — Drachenbootfest

Samstag, 10. September 2022 — Mondfest

Samstag, 01., bis Montag, 10. Oktober 2022 — Nationalfeiertag der Republik China

Dienstag, 04. Oktober 2022 — Chongyang-Fest/Doppelter Neuner

Wusstest du, dass der Mondkalender nicht nur zur Berechnung der chinesischen Feiertage dient, sondern auch für die Tierkreiszeichen Bedeutung hat? So steht jedes neue Jahr im Zeichen eines von zwölf Tieren. In welchem Tierkreiszeichen beispielsweise dein Geburtsjahr stand, kannst du mithilfe des Mondkalenders ausrechnen. Momentan, im Jahr 2022, befinden wir uns im Jahr des Tigers. Spannend, oder? Wenn du Chinesisch lernst, lernst du auch solche Dinge kennen.

Die vielseitigen Sitten und Bräuche Chinas

Die vielseitigen Sitten und Bräuche Chinas

Neben den zahlreichen Festen hat China noch weit mehr zu bieten. Wundersame Architektur, Bräuche, Sitten und kulinarische Speisen machen einen Besuch unvergesslich. Verspürst du auch schon die Abenteuerlust und möchtest zur Vorbereitung etwas Chinesisch lernen? Sieh dich um auf der Plattform italki und lerne mehr über diese geheimnisvolle Kultur. Du möchtest tiefer eintauchen in Sprache und Land? Finde einen Chinesisch Lehrer, der dir nicht nur die Schriftzeichen erklären kann, sondern zum Beispiel auch den Mondkalender.

 

Verwandte Artikel