Die unterschiede zwischen Urdu und Hindi
Hindi

Die unterschiede zwischen Urdu und Hindi

Pakistan ist eines der Nachbarländer Indiens und war vor 1947 einst ein Teil Indiens (Hindustan). Urdu ist die nationale und primäre Amtssprache Pakistans, während die Sprache in Indien Standard-Hindi ist. Diese beiden Sprachen haben große Ähnlichkeiten. Aber, hast du dich jemals gefragt, was die Unterschiede zwischen Urdu und Hindi sind? Nun, heute werden wir die Unterschiede und Ähnlichkeiten dieser beiden Sprachen herausfinden.

Entdecke Urdu und Hindi

Bevor wir die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Urdu und Hindi feststellen, wollen wir diese beiden schönen Sprachen Indiens entdecken. Lerne deren Definitionen, Ursprünge und Geschichten kennen!

Urdu gehört zur indischen Gruppe der indo-iranischen Unterfamilie der indogermanischen Sprachfamilie. Urdu ist die Amtssprache Pakistans und eine der 15 Sprachen, die in der indischen Verfassung von 1950 anerkannt sind. Urdu wurde als die schriftliche oder literarische Variante von Hindustani beschrieben, die von Muslimen verwendet wird. Es ist eine modifizierte Form des arabischen Alphabets. Sein im Wesentlichen indischer Wortschatz wurde durch Anleihen aus dem Arabischen und Persischen bereichert. Grammatisch und phonetisch ist Urdu jedoch eine indische Sprache. Etwa 100 Millionen Menschen in Pakistan und Indien verstehen Urdu.

Hindi, die am weitesten verbreitete moderne indische Umgangssprache wird hauptsächlich im Norden Indiens gesprochen. Neben Englisch ist es die offizielle Sprache Indiens. Normalerweise wird die Devanagari-Schrift verwendet, wobei die Vokabeln aus dem Sankri stammen.

Woher stammen die Wörter Urdu und Hindi?

Das Wort Urdu leitet sich von einer Bezeichnung ab, mit der die Türken die englische Horde benannt haben.

Das Wort „Urdu“ stammt aus der persisch-arabischer Schrift. Es gibt unterschiedliche Ansichten über die Ursprünge von Urdu, die sich sowohl zeitlich als auch geografisch unterscheiden. In Anbetracht des sprachlichen Charakters der Gebiete um Delhi wird angenommen, dass Urdu über einen Zeitraum von einigen Jahrhunderten entstand. Und zwar in oder in der Umgebung von Delhi.

Urdu wird „Or doo“ ausgesprochen, was bedeutet: „Armee“ oder „Horden“. Diese Sprache wurde vor etwa 1000 Jahren auf dem Subkontinent Indo-Pak geschaffen. Damals kämpften Soldaten aus verschiedenen Nationen in der Armee der Herrscher Indiens zusammen. Folglich musste man sich in verschiedenen Sprachen wie Türkisch, Arabisch, Persisch, Sanskrit, Hindi und anderen lokalen Sprachen verständigen. Da die Sprache Urdu ihre Wurzeln in den Kasernen hatte, wurde sie auch nach ihnen benannt.

Der erste Mogulherrscher war Zaheeruddin Baber. Als dieser Indien angriff, ließ er zehntausend türkische Kavalleristen von den Osmanen zu sich schicken. Babers Armee sprach überwiegend persisch. Zu seiner Armee gehörte eine Truppe aus Afghanistan, die Paschtu sprachen und die türkisch sprechende Kavallerie. Am Ende wurde Urdu in den meisten Teilen des Mogulreichs gesprochen.

Das Hindi stammt von Hindi hindī, Hind India und vom altpersischen Hindu, dem Fluss Indus ab. Sanskrit ist die Hauptquelle von Hindi. Eine der ältesten gesprochenen und geschriebenen Sprachen der Welt und eines der ersten Mitglieder der indogermanischen Sprachfamilie. Hindi wird wie Sanskrit in der Dev Naagari-Schrift geschrieben, die auch in mehreren anderen Sprachen in Indien üblich ist. Ein Großteil des Hindi-Vokabulars stammt aus dem Sanskrit, obwohl Hindi auch eine besondere Beziehung zu Urdu hat. Die Grammatik der beiden Sprachfamilien und die meisten Vokabeln sind identisch.

Fakten über Urdu

hindi

Urdu, die Landessprache Pakistans, ist so ziemlich die gleiche Sprache wie Hindi. Manchmal wird sie deshalb auch als Hindi-Urdu-Sprache bezeichnet. Unterschiede zwischen Urdu und Hindi gibt es dennoch. Hauptsächlich im Vokabular, da es in verschiedenen Ländern gesprochen wird.

Da Urdu in einem islamischen Land gesprochen wird, wurden viele Wörter aus dem Arabischen und Persischen entlehnt. Außerdem hat sie somit einen arabischen Anklang. Wohingegen Hindi eher Sanskrit-Wörter verwendet. Das Schriftsystem weist einen weiteren Unterschied auf. Bei Hindi wird die Dev Naagari-Schrift verwendet, während Urdu eine modifizierte Version der arabischen Schrift ist. Urdu wird von rechts nach links geschrieben, im Gegensatz zu Hindi, das wie Englisch von links nach rechts geschrieben wird.

Urdu ist Hindi sehr ähnlich, und die Grammatik ist fast genau dieselbe. Urdu verwendet die persische Schrift mit einigen Ergänzungen, um der Phonetik der lokalen Sprachen Rechnung zu tragen. Die Schrift wird auch als Nasta’liq-Stil bezeichnet, eigentlich die perso-arabische Schrift. Sie wird von rechts nach links geschrieben, im Gegensatz zur römischen Schrift, die von links nach rechts geschrieben wird.

Urdu gehört zur Hindustani-Sprachgruppe, einer Untergruppe der indoarischen Gruppe, die wiederum Teil der indoeuropäischen Sprachfamilie ist. Urdu ist mit den meisten Sprachen Indiens und Nord-Südasiens verwandt. Sie alle haben ähnliche grammatikalische Strukturen und einen bestimmten gemeinsamen Wortschatz. Die Sprache Punjabi ist Urdu sehr ähnlich. Geschriebenes Punjabi (in Shahmukhi-Schrift) kann von Urdu-Sprechern mit einigen Schwierigkeiten verstanden werden. Währenddessen hat das gesprochene Punjabi eine andere Phonologie und wird von Urdu-Sprechern nur schwer verstanden.

Fakten über Hindi

Hindi (हिन्दी) wird heutzutage in den meisten Bundesstaaten Nord- und Zentralindiens gesprochen. Es ist eine indogermanische Sprache aus der indoiranischen Unterfamilie. Sie entwickelte sich aus den mittelindisch-arischen Prakrit-Sprachen des Mittelalters und indirekt aus Sanskrit.

Hindi leitet einen Großteil des höheren Wortschatzes aus dem Sanskrit ab. Aufgrund des muslimischen Einflusses in Nordindien beinhaltet es zudem eine Reihe persischer und türkischer Lehnwörter und ist eine Untergruppe der indo-iranischen Sprachen. Die Sprache selbst ist eine Mischung aus Türkisch, Persisch, Paschtu, Arabisch, Sanskrit und Hindi. Die größten Einflüsse kommen aus der türkischen und persischen Sprache, gefolgt von Arabisch und Sanskrit.

Hindu und Urdu sind sprachverwandt.

Linguisten betrachten Urdu und Hindi als dieselbe Sprache, mit dem Unterschied, dass Hindi die Devanagari-Schrift benutzt und Vokabeln aus dem Sanskrit bezieht. Dagegen werden bei Urdu arabische Schriftzeichen benutzt und die Vokabeln stützen sich auf Persisch. Hindi ist nach Chinesisch die am zweithäufigsten gesprochene Sprache der Welt. Ungefähr 500 Millionen Menschen in Indien und im Ausland sprechen Hindi. Die Gesamtzahl der Menschen, die die Sprache verstehen, dürfte 800 Millionen betragen.

Mehr als 180 Millionen Menschen in Indien betrachten Hindi als ihre Muttersprache. Weitere 300 Millionen verwenden es als Zweitsprache. Urdu, die Amtssprache Pakistans, wird von etwa 41 Millionen Menschen in Pakistan und anderen Ländern gesprochen. Hindi wurde am 26. Januar 1965 zu einer der offiziellen Sprachen Indiens und ist eine Minderheitensprache in einer Reihe von Ländern. Darunter Fidschi, Mauritius, Guyana, Suriname, Trinidad und Tobago und die Vereinigten Arabischen Emirate. Du kannst dir auf dieser Sprachenkarte einen Überblick verschaffen, in welchen Regionen Indiens man die jeweilige Sprache spricht.

Ein großartiges Beispiel dafür, wie ähnlich Urdu und Hindi sein können drückt sich auch in der indischen Bollywood-Filmproduktion aus. Hier wird eine neutrale Sprache benutzt. Eine Art Rückbesinnung auf Hindustani, um muslimische und hinduistische Fans gleichermaßen anzulocken. Sie ist weder zu arabisierend noch zu sanskritisierend.

Die Popularität von Hindi wurde sogar durch Bollywood unterstützt. Diese Filme haben eine internationale Anziehungskraft und erobern zunehmend auch den westlichen Markt. Wenn du also Bollywood-Star werden möchtest, solltest du zuerst Hindi lernen. Dann steht deiner Karriere nichts mehr im Wege.

Sprachformen

Urdu und Hindi haben derzeit vier sprachliche Standardformen: Standard-Hindi, Urdu, Dakkhini (Dakhini) und Rehkta. Dakhini ist ein Urdu-Dialekt aus der Deccan-Region in Süd-Zentral-Indien, hauptsächlich aus Hyderabad, wo weniger persische Wörter verwendet werden. Rehkta ist eine Form von Urdu, die hauptsächlich für Gedichte verwendet wird.

Auf umgangssprachlicher Ebene gibt es kaum einen Unterschied zwischen Urdu und Hindi. Sie klingen ähnlich, sie haben die gleiche Grammatik und sie haben sich beide aus dem Khariboli-Dialekt Nordindiens entwickelt. Khariboli wiederum entwickelte sich aus Madhaydeshi, das von Prakrit abstammte, das wiederum von Sanskrit abstammte.

Sowohl Urdu als auch Hindi haben sich also im Wesentlichen aus dem Sanskrit entwickelt. Sie sind beide Mitglieder des indo-iranischen Zweigs der indogermanischen Sprachfamilie.

Aus den obigen Fakten können wir ableiten, dass die offensichtlichen Unterschiede zwischen Urdu und Hindi folgende sind:

  • Hindi wird in der Devanagari-Schrift von links nach rechts geschrieben.
  • Urdu wird von rechts nach links in einer modifizierten persisch-arabischen Schrift namens Nasta’liq geschrieben.
  • Hindi verwendet Vokabeln aus dem Sanskrit.
  • Urdu verwendet Vokabeln aus dem Persischen und Arabischen.

Aber Hindi verwendet auch Wörter aus dem Persischen und Arabischen, und Urdu verwendet auch Wörter aus dem Sanskrit.

Verständigung

verständigung

Übrigens, das massive Vorhandensein von Synonymen in der Hindi-Sprache bereitet Ausländern, die sie lernen, viele Kopfschmerzen. Es ist keine Übertreibung zu behaupten, dass jeder Hindi-Begriff mindestens 3 Formen mit derselben Bedeutung hat: Arabisch, Sanskrit und Lokal. Dazu ein Tipp: Unser Hindi Lehrer hilft hier auf jeden Fall besser als Aspirin.

Obwohl dies manchmal zu Verständnisproblemen führen kann, ist es für Komponisten und Poeten durchaus positiv. Sie können die umfangreiche und unvoreingenommene Kultur nutzen, die viele Alternativen bietet, um Verse und Reime zu bilden. Tatsächlich ist der Kulturschatz auf Urdu und Hindi besonders umfangreich, obwohl die Unterscheidung zwischen den beiden Sprachen bis vor kurzem minimal war.

Zweifellos hat die historische Teilung Britisch-Indiens einen erheblichen Impuls zur Differenzierung gegeben. Die beiden Religionen Hinduismus und Buddhismus in Indien gaben den Ausschlag zur Aufteilung von Hindustani in Urdu und Hindi. Pakistani und Inder verstehen sich jedoch auch heute noch, zumindest sprachlich, einwandfrei.

Hindi lernen mit italki für ein intensives Indien-Abenteuer!

Verwandte Artikel